Bob WM
Nur Platz sechs nach zwei WM-Läufen für Kiriasis

Mit 0,38 Sekunden Rückstand auf die führende Shauna Rohbock belegt die Titelverteidigerin Sandra Kiriasis aus Winterberg zur Halbzeit der Bob-WM in Lake Placid nur Rang sechs.

Sandra Kiriasis droht bei der Bob-WM in Lake Placid ein Debakel. Nach zwei von vier Läufen liegt die Titelverteidigerin nur auf Platz sechs, Cathleen Martini hält als Dritte die deutschen Farben hoch, während Claudia Schramm nur Neunte ist. Bei zwölf Grad unter dem Gefrierpunkt jubelte dafür Shauna Rohbock auf ihrer Heimbahn über ihre Führung.

Der Traum vom erneuten Dreifach-Erfolg - im Vorjahr triumphierte Kiriasis in Altenberg vor Martini und Schramm - ist schon zur Halbzeit geplatzt. Martini liegt 0,15 Sekunden hinter Rohbock, Kiriasis schon kaum aufzuholende 0,38 und Schramm sogar 0,90. Die bisher schlechteste WM-Bilanz verbuchten die deutschen Frauen 2001, als Susi Erdmann in Calgary Bronze holte.

"Auf dieser Bahn ist noch alles möglich"

"Tendenziell war es richtig, wir hatten Topspeed. Nur der Start macht Probleme, da klemmt die Kufe in der Spur. Aber auf dieser Bahn ist noch alles möglich", sagte Kiriasis. Coach Wolfgang Hoppe machte seiner Top-Pilotin keinen Vorwurf: "Sie haben alles gegeben. Im ersten Durchgang mussten wir besonders unter der Startspur leiden. Die ist nicht richtig gefräßt." Kiriasis musste am Mount van Hoevenberg als Erste in den Eiskanal, Martini folgte mit Nummer zwei.

Doch Kiriasis blieb auch in der Bahn einiges schuldig. Im Training war die Olympiasiegerin zweimal zur Bestzeit gerast, im ersten WM-Lauf leistete sie sich einen schweren Patzer in Kurve 14 und verlor viel Zeit. Im zweiten Lauf war die 34-Jährige aus Winterberg nochmals langsamer unterwegs.

Bereits im Vorfeld hatte der Streit zwischen Kiriasis und ihrer Stamm-Anschieberin Romy Logsch für Schlagzeilen gesorgt. Logsch wurde schließlich aus disziplinarischen Gründen ausgeschlossen und nach Hause geschickt. "Sandra ist die Pilotin und sie muss sich voll auf die WM konzentrieren", sagte Hoppe.

Kiriasis nach Streit vorerst ohne Anschieberin Romy Logsch

Die dreimalige Weltmeisterin ging mit Berit Wiacker an den Start, die sich rechtzeitig von einer bei der Generalprobe vor einer Woche erlittenen Zerrung erholt hatte. Mit ihrer Ersatz-Bremserin hatte Kiriasis in diesem Winter immerhin schon drei Weltcups gewonnen und war Europameisterin geworden.

Eine Wiedervereinigung von Kiriasis und Logsch scheint laut Hoppe derzeit unwahrscheinlich. Logsch sei dennoch fest als Anschieberin für die Olympiasaison eingeplant. Laut Hoppe könnte Logsch allerdings auch selbst den Weg an die Lenkseile suchen: "Nach der Saison könnte sie gleich in die Bobschule gehen."

Am Samstagnachmittag stehen die Läufe drei und vier auf dem Programm, für die deutschen Pilotinnen bieten sich somit noch genügend Chancen, sich zu verbessern. Am Abend greift dann Titelverteidiger Andre Lange im kleinen Schlitten ins Geschehen ein.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%