sonstige Sportarten
Bolls China-Abenteuer unter Dach und Fach

Deutschlands Tischtennis-Ass Timo Boll wird zwischen dem 2. und 9. Juli drei Spiele in der chinesischen Super League bestreiten. Der Vizeweltmeister unterzeichnete einen Vertrag beim Top-Klub Guangdong Baomashi.

Ein aufregender Kurztrip ins Reich der Mitte steht Deutschlands Vorzeige-Tischtennisspieler Timo Boll Anfang Juli bevor. Das Engagement des Vizeweltmeister aus Gönnern in Chinas Super League ist in trockenen Tüchern. "Ich werde drei Spiele bestreiten", erklärte der Weltranglistendritte nach der Unterzeichnung seines Vertrages beim Top-Klub Guangdong Baomashi. Boll bestreitet für das Team aus der Provinz Kanton am 2. Juli das Heimspiel gegen Sichuan Quanxing (mit Südkoreas Olympiasieger Ryu Seung-Min), vier Tage später das Auswärts-Match bei 8-1 Icbc (mit dem Olympia-Zweiten Wang Hao/China) und zum Abschluss seines Engagements am 9. Juli erneut vor "heimischer" Kulisse gegen Jiangsu Yangzijang (mit "Top 10"-Spieler Chen Qi/China).

Finanzielle Details von Bolls Vereinbarung mit den Asiaten, deren prominentester Spieler der frühere Mixed-Weltmeister Qin Zhijian (China) ist, sind nicht bekannt. Ausländische Asse unterliegen allerdings nicht der Gehaltsobergrenze für einheimische Top-Stars von umgerechnet rund 70 000 Euro für eine komplette Saison (22 Spiele von Anfang Juni bis Anfang Dezember).

"Doppeltes Spiel" stellt kein Problem dar

Bolls China-Trip berührt seine Einsätze für Champions-League-Sieger TTV Gönnern in der Bundesliga und in der europäischen "Königsklasse" nicht. So lange die Partien in China außerhalb der offiziellen Zeiträume für Gönnerns Pflichtspiele stattfinden, lassen die Statuten ein "doppeltes Spiel" zu.

Der Ex-Europameister ist in der laufenden Super-League-Saison einer von drei Spielern aus der Bundesliga. Nach Abschluss von Bolls Auftritten geht der WM-Dritte Michael Maze (Dänemark) vom deutschen Rekordmeister Borussia Düsseldorf ebenfalls für Guangdong an den Tisch. Beim Neuling Zhejiang Ouxiang schlägt außerdem der chinesische Ex-Weltcupsieger Ma Wenge vom Vizemeister TTC Frickenhausen auf.

© Sport-Informations-Dienst, Neuss

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%