Boxen National: "Käpt'n Huck" wirft Trainer über Bord

Boxen National
"Käpt'n Huck" wirft Trainer über Bord

Profiboxer Marko Huck hat die Zusammenarbeit mit Startrainer Ulli Wegner beendet. Der Cruisergewichtler reagierte damit auf die Niederlage im IBF-Titelkampf gegen Steve Cunningham.

Mit einem neuen Trainer will Profiboxer Marko Huck die Wende einleiten und in die Erfolgsspur zurückkehren. Der Cruisergewichtler hat sich knapp einen Monat nach seiner Niederlage im Kampf um den IBF-Weltmeisterschaftsgürtel gegen Steve Cunningham (USA) von Starcoach Ulli Wegner getrennt. Huck trainiert ab sofort in Frankfurt/Oder bei Trainer Manfred Wolke, der wie Wegner für Promoter Wilfried Sauerland arbeitet und in den 90er Jahren Henry Maske zum Profi-Weltmeister machte.

"Er hat taktisch versagt und alles vergessen"

"Für mich war es wichtig, nach dieser Niederlage einen Schnitt zu machen. Ich muss mich jetzt weiter entwickeln", sagte Huck. Wegner hatte bei Hucks Kampf gegen Cunningham in der Schlussminute das Handtuch geworfen und anschließend seinen Schützling öffentlich an den Pranger gestellt: "Er hat taktisch versagt und alles vergessen, was ich ihm mit auf den Weg gegeben hatte."

Im Boxcamp von Sauerland hat man die Entscheidung von Huck ohne Murren akzeptiert. "Es ist Sache des Athleten, mit welchem Trainer er arbeiten will", sagte Sprecher Heiko Mallwitz. Huck, der von 20 Kämpfen nur einen verlor, will in Berlin wohnen bleiben und in Frankfurt/Oder ein Hotelzimmer beziehen.

Auch nach dem Wechsel von Huck hat Wegner alle Hände voll zu tun. Der Meister-Coach betreut Weltmeister Arthur Abraham und ist als Trainer für Sven Ottke im Gespräch, falls der Ex-Weltmeister tatsächlich am 24. Mai wieder in den Ring steigen und Ex-Champion Dariusz Michalczewski herausfordern will.

Wiegen sorgt für Diskussionen

Die Planung für den "Showkampf der Veteranen" läuft hinter den Kulissen auf Hochtouren. Das Gewichtslimit wurde auf 84kg festgelegt. Zurzeit streiten beide Parteien um den Zeitpunkt des Wiegens. Michalczewski will am Kampftag bereits gegen zwölf Uhr auf die Waage. Ottke lehnt das ab und möchte das Wiegen erst wenige Stunden vor dem Kampf ansetzen lassen, damit Michaelszewski nicht bis zum ersten Gongschlag bis zu fünf Kilo zunehmen und sich damit einen Gewichtsvorteil verschaffen kann.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%