Boxen WM
Beyer verliert Titel gegen Kessler

Nach einer K.o.-Niederlage gegen Mikkel Kessler hat Supermittelgewichtler Markus Beyer seinen WM-Titel der WBC verloren. In Kopenhagen schickte Kessler den gebürtigen Sachsen bereits in Runde drei auf die Bretter.

Boxprofi Markus Beyer hat seinen WBC-Titel im Supermittelgewicht verloren. Der 35 Jahre alte Wahl-Bremer unterlag in Kopenhagen im WM-Vereinigungskampf dem dänischen WBA-Champion Mikkel Kessler durch K.o. in der dritten Runde. Bayer kassierte für den möglicherweise letzten Fight seiner Karriere mit über eine Million Euro die höchste Börse seiner Laufbahn. Der neun Jahre jüngere Kessler feierte seinen 38. Sieg im 38. Profi-Kampf.

Rechtsausleger Beyer musste in seinem ebenfalls 38. Kampf seine dritte Niederlage hinnehmen, einmal boxte er unentschieden. Der gebürtige Sachse hatte vor dem Fight in der dänischen Hauptstadt angekündigt, bei einer Niederlage über seinen Rücktritt nachzudenken.

Beyer bestritt seinen ersten Profikampf im November 1996. Im Oktober 1999 gewann er durch einen Sieg gegen den Briten Richie Woodhall erstmals den WBC-Gürtel, den er im Mai 2000 aber bereits wieder verlor. Im April 2003 holte sich der Schützling von Trainer Ulli Wegener den Titel zurück und war seitdem mit einer dreimonatigen Unterbrechung im Jahr 2004 WBC-Weltmeister.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%