Boxen WM
Briggs: "Wollte Asthmatiker etwas beweisen"

Nach seinem verlorenen Kampf gegen Witali Klitschko hat Shannon Briggs seine Beweggründe bekannt gegeben, wieso er den einseitigen Kampf nicht vorzeitig beenden wollte.

Fünf Tage nach seiner schweren Niederlage gegen Schwergewichts-Weltmeister Witali Klitschko hat Profiboxer Shannon Briggs erklärt, warum er den einseitigen Kampf nicht abbrechen wollte. "Ich bin der erste Asthmatiker, der im Ring gegen einen Champion antritt. Ich wollte nicht, dass die Asthmatiker weltweit sagen: 'Der gibt einfach auf'. Ich musste denen etwas beweisen. Ich habe das für alle Leute gemacht, die wie ich an Asthma leiden", sagte der Amerikaner in der Sat.1-Sendung "Kerner".

Briggs erklärte zudem, dass er gerne noch einmal gegen Witali Klitschko boxen würde, wenn "ich es mir wünschen könnte. Aber meine Frau ist der Boss, sie entscheidet", sagte Briggs, der in dem Kampf Brüche des Gesichtsknochens über dem rechten und unter dem linken Auge sowie einen Riss des Trommelfells erlitten hatte. Der 38-Jährige muss zudem am Freitag wegen eines Sehnenabrisses im Bizeps operiert werden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%