Boxen WM
Klitschko boxt gegen Byrd um "Alles oder Nichts"

Heute Abend steigt Wladimir Klitschko in der Mannheimer SAP-Arena in den Ring, um den Titel im Schwergewicht nach IBF und WBO-Version zu gewinnen. Doch gegen Titelverteidiger Chris Byrd (USA) wird es schwer.

"Alles oder Nichts" - Wladimir Klitschkos Management selbst hat den reißerischen Titel für den WM-Kampf am heutigen Samstag (22.40 Uhr/live in der ARD) in Mannheim ausgewählt. Tatsächlich steht der mittlerweile 30 Jahre alte Ukrainer im Fight um den Schwergewichtsgürtel der Verbände IBF und IBO gegen Titelverteidiger Chris Byrd (USA) wieder einmal vor einer Karriere-entscheidenden Begegnung. Bei einem Erfolg würde er als weltweite Nummer eins der Königsklasse anerkannt. Bei einer Niederlage könnte er seine Laufbahn beenden - er hätte seine Zukunft endgültig hinter sich.

"Mit diesem Gedanken beschäftige ich mich nicht", verkündet Klitschko, "ich werde diesen Kampf gewinnen." 150 Runden Sparring hat er hinter sich gebracht. Acht Wochen lang hat er sich im sonnigen Mallorca geschunden für diese Chance, doch noch die jahrelangen Hoffnungen in sein Talent zu erfüllen. Coach Fritz Sdunek hat von Hamburg aus die Athletikprogramme geschrieben, Emanuel Steward ist weiter für die boxerische Vorbereitung und Einstellung zuständig. Bruder Witali wird in Mannheim wieder in der Ringecke stehen. "Ich bin durch viele Tiefen gegangen und ich habe viel gelernt", sagt Klitschko, "jetzt bin ich besser als je zuvor."

2000 - Punktsieg gegen Byrd

Als er im Oktober 2000 im zarten Alter von 24 Jahren in Köln durch einen klaren Punktsieg gegen Byrd erstmals Schwergewichtsweltmeister (WBO) wurde, schien der Weg für eine jahrelange Dominanz des promovierten Sportwissenschaftlers geebnet. Doch der schwere K.o. gegen Corrie Sanders im März nährte die Zweifel ebenso wie die K.o.-Niederlage im Kampf um die WBO-WM im April 2004 gegen Lamon Brewster. Dreimal in 48 Kämpfen hat er insgesamt verloren.

Kein Kinn, kein Herz, keine Einstellung wurde Klitschko vorgeworfen, ein Freund des süßen Lebens, kein Freund des harten Kampfes. Selbst Klitschkos Co-Promotor Wilfried Sauerland schloss sich dieser Kritik an. "Nach meinen Niederlagen war der Respekt der Gegner weg und es ist ein langer Weg, sich den Respekt zurückzuholen", stellte Klitschko fest: "Nur die Aktionen im Ring können zeigen, wie gut ich wirklich wieder bin."

Auch Chris Byrd ist ohne Respekt nach Mannheim gereist. "Ich bin fünf Jahre erfahrener, er ist fünf Jahre älter", verkündete der 35 Jahre alte Champion, der in der unabhängigen Computerrangliste als Nummer eins geführt wird. Der tiefgläubige Christ mit Wohnsitz in Las Vegas ist Rechtsausleger, schnell, wendig und mit beachtlichen Nehmerqualitäten ausgestattet. Ein "Stinker", dessen Kämpfe in der Regel unattraktiv für das Publikum sind. Ein Grund, weshalb er zur Titelverteidigung nach Deutschland gereist ist, denn eine Gage von 4,5 Mill. Dollar hätten sich in den USA mangels Interesse an ihm nur schwer realisieren lassen.

Byrd will Klitschko unter Druck setzen

"Wladimir ist ein Top-Mann und ich will immer die Top-Leute kämpfen", erklärte der dreifache Familienvater, der von seinem Vater trainiert wird. Der Champion hat den kleinsten Ring ausgesucht, der möglich ist. Er wird versuchen, Klitschko in den ersten Runden unter Druck zu setzen und entscheidend zu treffen. Auch Byrd hat schließlich Klitschkos K.o.-Niederlagen genau studiert.

"Ich bin ein viel klügerer Boxer als damals in Köln", sagt der Titelverteidiger, der 39 seiner 42 Kämpfe gewonnen hat, "manche denken, ich sei verrückt, in Deutschland zu boxen, aber ich strotze vor Kraft." Und er hat einen großen Vorteil: Für Chris Byrd geht es nicht um "Alles oder Nichts". Seine Karriere neigt sich ohnehin dem Ende zu, er kassiert die höchste Gage seiner Laufbahn, er gilt bei Experten als der klare Außenseiter - Chris Byrd kann eigentlich nur gewinnen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%