Boxen WM
WBO nimmt "Knast-Boxer" Harrison WM-Titel ab

Box-Champion Scott Harrison muss kampflos seinen WM-Titel im Federgewicht nach Version der WBO abgeben. Der Schotte sitzt in Spanien im Gefängnis und kann daher nicht in den Ring steigen.

Dem im Gefängnis sitzenden Box-Weltmeister Scott Harrison wird sein WM-Titel im Federgewicht aberkannt. Das bestätigte WBO-Vizepräsident Istvan Kovacs der Nachrichtenagentur Reuters. "Das war seine letzte Chance. Die Tatsache, dass er wiederum nicht antreten kann, bedeutet, dass ihm sein Titel genommen wird", sagte Kovacs.

Der 29-Jährige sollte seinen WM-Gürtel eigentlich am 9. Dezember gegen den Briten Nicky Cook verteidigen, befindet sich jedoch derzeit in Spanien in Untersuchungshaft. Eine Freilassung auf Kaution lehnten die Behörden ab. Der Schotte war im Oktober wegen Autodiebstahls und Angriffs auf einen Polizisten in Malaga verhaftet worden.

Da Harrison bereits im Mai eine Titelverteidigung wegen Alkoholproblemen und Depressionen ausfallen lassen musste, hat sich die Welt-Box-Organisation nun zur Absage des Kampfes entschieden. Demnächst sollen Herausforderer Cook und der mexikanische Interimsweltmeister Juan Manuel Marquez um den vakanten Titel boxen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%