Boxkampf mit Rekordbörse
Mayweather gewinnt klar gegen Pacquiao

Als „Kampf des Jahrhunderts“ war er angekündigt. Am Ende war der Fight zwischen Mayweather und Pacquiao nicht so spektakulär und enger als erwartet. Es bleiben Rekordeinnahmen und ein gigantischer Lohn für beide Boxer.
  • 0

Las VegasFloyd Mayweather hat den Rekord-Boxkampf gegen Manny Pacquiao in Las Vegas klar gewonnen. Der 38 Jahre alte Amerikaner bezwang im höchstdotierten Duell der Geschichte am Samstag (Ortszeit) den philippinischen Volkshelden einstimmig nach Punkten und blieb auch in seinem 48. Profi-Kampf unbesiegt.

Mayweather behält damit seinen WBC- und WBA-Super-Championtitel im Weltergewicht und bekommt den WBO-Gürtel des zwei Jahre jüngeren Pacquiao. Die Einnahmen des Kampfes sollen bis zu 400 Millionen Dollar (357 Millionen Euro) betragen. Mayweather soll 140 bis 180 Millionen US-Dollar erhalten, Pacquiao bekommt 100 bis 120 Millionen Dollar.

Das Ergebnis war unmittelbar nach Bekanntgabe bereits umstritten. Der Amerikaner hatte teilweise sehr defensiv geboxt. Die Schlagstatistik untermauerte allerdings die Dominanz von Floyd Mayweather. Der Amerikaner schlug insgesamt 435-mal und landete 148 Treffer - eine Quote von 34 Prozent.

Sein unterlegener Kontrahent von den Philippinen versuchte es sechsmal weniger, im Ziel landeten aber nur 81 Schläge. Mit der Trefferquote von 19 Prozent blieb Pacquiao damit chancenlos. Dementsprechend werteten die Punktrichter den Kampf klar zu seinen Gunsten: 118:110, 116:112 und 116:112 ergaben die Zählungen der Richter.

Das als Kampf des Jahrhunderts titulierte Duell enttäuschte aus Sicht von Experten und Fans allerdings ein wenig. „Ich habe einen besseren Kampf erwartet, aber beide waren zu vorsichtig“, analysierte Supermittelgewichtschampion Arthur Abraham bei Sky. „Mehr erwartet. Floyd ist zu lang und zu schnell“, twitterte Basketball-Superstar Dirk Nowitzki.

„Zunächst einmal möchte ich Gott für diesen Sieg danken, jetzt weiß ich, warum Pacquiao so berüchtigt ist. Er ist ein cleverer Kämpfer“, sagte der US-Star Mayweather. Er will im September wieder in den Ring steigen. Pacquiao sah sich hingegen vorne: „Ich habe gewonnen“, sagte er.

Das mit Spannung erwartete und als Kampf des Jahrhunderts titulierte Aufeinandertreffen begann mit reichlich Verspätung. Zahlreiche kurzentschlossene Käufer des Pay-Per-View in den USA sorgten laut der amerikanischen Kabelanbieter für die Verzögerung.

Schon der Einlauf demonstrierte nach der Wartezeit den Unterschied der beiden Kämpfer: Pacquiao tänzelte lächelnd im weißen Shirt in den Ring, der als protzig verschriene Mayweather stapfte mit grimmiger Miene und goldbesetzter Kapuzenweste aus der Kabine. Er wurde vom Publikum ausgebuht.

Seite 1:

Mayweather gewinnt klar gegen Pacquiao

Seite 2:

In der letzten Minute noch ein Verzweiflungsangriff

Kommentare zu " Boxkampf mit Rekordbörse: Mayweather gewinnt klar gegen Pacquiao"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%