sonstige Sportarten
Bundesregierung fördert die World Games

Die große Begeisterung bei den World Games in Duisburg hat jetzt die Bundesregierung auf den Plan gerufen. Bundesinnenminister Otto Schily bestätigte, die Spiele künftig mit zwei Mill. Euro fördern zu wollen.

Die ausverkauften Spielstätten sowie die zahlreichen sportlichen Erfolge bei den World Games in Duisburg scheinen auch in Berlin ein Thema zu sein. Aus diesem Grund hat die Bundesregeierung den Funktionären jetzt die Zusage gegeben, die nicht-olympischen Verbände ab 2006 mit rund zwei Mill. Euro zu fördern. Die freudige Botschaft aus Berlin überbrachte am vierten Wettkampftag Vizepräsident Ulrich Feldhoff vom Deutschen Sportbund (DSB): "Mir wurde von Bundesinnenminister Otto Schily schriftlich zugesichert, dass wir ab 1. Januar 2006 von der Bundesregierung gefördert werden."

Deutsches Team überzeugt in den ersten Wettkampftagen

Demnach bilden die Ergebnisse der Spiele der nicht-olympischen Sportarten in Duisburg und den Partnerstädten Bottrop, Oberhausen und Mülheim/Ruhr die Basis für die Höhe der Förderung der 22 betroffenen Verbände. In dieser Hinsicht konnte das deutsche Team nach den ersten Wettkampftagen voll überzeugen und sich über acht Goldmedaillen in den Kernsportarten und zwei in den Einladungssportarten freuen.

"Damit liegen wir über den Erwartungen", sagte Feldhoff und stellte klar, dass die nicht-olympischen Sportarten in den olympischen Verbänden an der zugesicherten Förderung nicht teilhaben werden. "Allein das Solidäritätsprinzip sollte bei den olympischen Verbänden sicherstellen, dass sie ihre nicht-olympischen Disziplinen selber versorgen", erklärte Feldhoff.

Feldhoff strebt höheren Förderungsbetrag an

Zudem verdeutlichte er, dass man in Zukunft einen höheren Förderungsbetrag seitens des Bundes anstrebt. "Ich stelle mir die dreifache Summe vor", sagte der DSB-Vizepräsident.

Unterdessen sammelten die Gastgeber-Teams in Duisburg weiter Medaillen. Im Kanupolo triumphierten die deutschen Frauen im Finale gegen Großbritannien durch ein 6:5 nach einem Golden Goal von Magret Neher (Göttingen), während die Herren nach einem 1:3 im Finale gegen Weltmeister Niederlande den zweiten Platz belegten. In der Einladungs-Sportart Drachenboot-Rennen holte Deutschland II über 1 000 m ebenfalls Silber und Deutschland I über 500 m Bronze.

Die Kanupolo-Spiele an der Regattabahn in Duisburg fanden vor ausverkauften Rängen statt, so dass die Veranstalter sogar noch Stehplatzkarten nachdrucken mussten. Zuvor hatten schon die Fallschirmspringer und die Athleten beim Tauziehen vor ausverkauften Tribünen ihre Sieger ermittelt.

Insgesamt 59 000 Zuschauer kamen an den ersten drei Wettkampftagen an die Sportstätten, wobei alleine 17 000 Besucher das Finale im American Football in der MSV-Arena verfolgten. Hinzu kamen 26 000 Zuschauer bei der Eröffnungsfeier und 165 000 Besucher auf der World Games Plaza, wo das Kulturprogramm der Spiele stattfindet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%