Button und BAR-Honda unter Verdacht
Formel 1 droht Riesenskandal

Das britisch-japanische Formel-1-Team BAR-Honda soll beim Großen Preis von San Marino am Sonntag in den Wagen des drittplatzierten Jenson Button einen geheimem Zusatztank eingebaut haben.

HB FRANKFURT. Wie die Fachzeitung "Auto, Motor und Sport" (ams) am Dienstag in ihrer Online-Ausgabe berichtete, soll Technik-Chef Geoff Willis die Rennkommissare sogar belogen haben, nachdem diese beim Wiegen des BAR-Boliden Unregelmäßigkeiten festgestellt hatten.

Der Präsident des Automobil-Weltverbandes FIA, Max Mosley, machte bereits unmissverständlich klar, dass bei einer Überführung der möglichen Täter diese ausgeschlossen würden. Damit könnte für BAR-Honda die Saison am 4. Mai schon vorbei sein, wenn die FIA - Berufungsinstanz sich um den Fall kümmert. "Wenn jemand beim eindeutigen und absichtlichen Betrug erwischt wird, wird er von der WM ausgeschlossen - egal, wer es ist", kündigte der 65-Jährige an. Vor zehn Jahren war Toyota wegen eines Regelverstoßes bei der Rallye-WM für zwei Jahre suspendiert worden.

BAR-Boss Nick Fry wies alle Anschuldigungen zurück: "Wir haben absolut nichts zu verbergen. Das Team ist im Besitz von zwei großen internationalen Unternehmen mit hoher Integrität. Glaubt wirklich jemand, dass wir absichtlich gegen das Reglement verstoßen hätten? Nein, wir haben nichts versteckt", erklärte der Brite und betonte: "Die FIA hat unser System mehrfach geprüft und nichts einzuwenden gehabt. Wenn uns jemand schwächen will, wird das so sicher nicht funktionieren."

FIA-Chefkommissar Charlie Whiting soll durch die schnellen Rundenzeiten im Training und das lange Ausharren der beiden BAR-Hondas auf der Strecke bis zum ersten Tankstopp misstrauisch geworden sein. Beim anschließenden ersten Wiegen erreichte Buttons Auto inklusive des Piloten zulässige 606,1 kg. Komplett leer gepumpt brachte der Renner nur noch 594,6 kg auf die Waage - das Mindestgewicht beträgt aber 600 kg.

Whitings Frage, ob sich ein Zusatztank am Wagen befände, verneinte Technik-Direktor Willis. Daraufhin sollen die FIA-Kommissare den Wagen mit einem Endoskop untersucht haben und auf ein weiteres Sprit- Reservoir gestoßen sein. Zwar ist ein solcher zusätzlicher Tank nicht generell verboten. Er muss für FIA in den vor der Saison überreichten technischen Zeichnungen aber kenntlich gemacht werden.

Seite 1:

Formel 1 droht Riesenskandal

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%