Curling WM
DCV-Frauen gehen bei Curling-WM leer aus

Nach Niederlagen gegen Russland und Japan haben die Frauen des deutschen Curling-Verbandes bei der WM in Kanada das Halbfinale verpasst. Nun geht es um einen guten Abschluss.

Für die deutschen Curling-Frauen ist der Traum von einer Medaille bei der WM im kanadischen Vernon ausgeträumt. Das von der sechsmaligen Europameisterin Andrea Schöpp angeführte Team des Deutschen Curling-Verbandes (DCV) kassierte gegen Russland (6:7) und Japan (4:9) zwei weitere Niederlagen und fiel mit einer Bilanz von 4:6 Siegen im Zwölferfeld auf den neunten Platz zurück. Damit ist das Halbfinale außer Reichweite. Das abschließende Spiel gegen China in der Nacht zum Freitag hat allerdings auf dem Weg nach Peking dennoch eine große Bedeutung.

Wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation

"Wir müssen schauen, dass wir das Turnier gut beenden und Punkte für die Olympia-Qualifikation sammeln", sagte ein enttäuschter Bundestrainer Oliver Axnick vor dem Duell. Schöpp war frustriert: "Es gibt einfach Tage, an denen geht gar nichts." China hat mit 8:1 Siegen die beste Bilanz aller Teams aufzuweisen.

In Vernon ist eine gute Platzierung immens wichtig. Die besten zehn Teams in der Gesamtwertung der Weltmeisterschaften 2007, 2008 und 2009 qualifizieren sich für das nächste olympische Turnier 2010 in Vancouver. Im vergangenen Jahr waren die deutschen Frauen Achte geworden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%