Dalidowisch mit zweiter Schutzsperre belegt
Hämoglobin-Wert macht Sportlern zu schaffen

Die Höhe in Turin macht nicht nur Evi Sachenbacher-Stehle zu schaffen. Während sie wieder an den Start gehen darf, ist der weißrussische Ski-Langläufer Sergej Dalidowisch zum zweiten Mal mit einer fünftägigen Schutzsperre belegt worden. Sein Hämoglobin-Wert ist immer noch zu hoch.

HB TURIN. Wie die Sprecherin des Internationalen Ski-Verbandes (FIS) am Dienstag mitteilte, war der bei einem Bluttest gemessene Grenzwert von 17,0 Gramm pro Deziliter erneut überschritten. Deshalb durfte Dalidowisch nicht am Team-Sprint der Männer teilnehmen.

Wenn es Dalidowisch nicht gelingen sollte, die Hämoglobin-Marke in seinem Blut zu senken, kann er auch am 22. Februar nicht im Einzel- Sprint antreten. Der deutschen Staffel-Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle war es gelungen, nach einer Schutzsperre ihren Hämoglobin-Wert durch immense Flüssigkeitsaufnahme wieder unter die erlaubte Höchstgrenze zu drücken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%