Das Aus bei der Tour de France
Dekker und Rodriguez müssen nach Stürzen aufgeben

Für die Radprofis Fred Rodriguez und Erik Dekker ist die 93. Tour de France beendet. Beide Akteure zogen sich nach einem Sturz auf der dritten Etappe eine Schulterverletzung zu.

Die 93. Tour de France ist für Fred Rodriguez (USA) und Erik Dekker (Niederlande) bereits nach der dritten Etappe beendet. Lotto-Profi Rodriguez kam rumd 55km vor demtagesziel im niederländischen Tagesziel zu Fall und schied mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch aus.

Der Sturz von Sprinthelfer Robbie Mcewen (Australien) wurde Dekker zum Verhängnis. Bei dem 35-Jährigen wurde ebenfalls eine Verletzung an der Schulter festgestellt. Der ehemalige niederländische Meister fuhr seine letzte Tour, im kommenden Jahr wechselt er bei Rabobank aus dem Fahrerkader auf den Posten des Sportdirektors.

Bei der Tour sind nun noch 174 Fahrer dabei. Vor dem Start der zweiten Etappe am Montag hatte der Liquigas-Kapitän Danilo Di Luca mit starkem Fieber aufgeben müssen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%