DEB-Team gehen Verteidiger aus
Renz sagt Teilnahme an Eishockey-WM ab

Nach Sascha Goc (Hannover Scorpions) hat auch Andreas Renz (Kölner Haie) seine Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Russland abgesagt. Damit gehen der deutschen Nationalmannschaft die Verteidiger aus.

Der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft gehen für die Weltmeisterschaft in Russland (27. April bis 13. Mai) die Verteidiger aus. Nach Sascha Goc (Hannover Scorpions) hat auch Andreas Renz seine Teilnahme abgesagt. Der 29-Jährige erlitt im Play-off-Halbfinale der Kölner Haie gegen Adler Mannheim einen Innenbandriss im Knie und muss voraussichtlich operiert werden.

"In der Verteidigung sieht es ganz schlecht aus", gab Bundestrainer Uwe Krupp zu. Goc hatte nach dem Viertelfinal-Aus gegen die Nürnberg Ice Tigers dem Bundestrainer wegen chronischer Knieprobleme einen Korb gegeben. Außerdem fehlt bei der WM in Russland der Nürnberger Stefan Schauer (Entzündung im Nackenbereich). Renz hatte sich die Verletzung bereits am Dienstag im zweiten Halbfinalspiel zugezogen und hatte am Mittwoch noch zwei Drittel lang gespielt.

Gute Nachricht erhielt Krupp indes aus der NHL. Nachdem Dennis Seidenberg mit Titelverteidiger Carolina Hurricanes die Play-offs verpasst hat, steht der Abwehrspieler zur Verfügung. "Er hat noch zwei Spiele. Wenn er sich nicht noch verletzt, kommt er", sagte der Bundestrainer.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%