DEB-Team
Pätzold nachnominiert - Seidenberg reist ab

Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp hat Torhüter Dimitri Pätzold für die restlichen Spiele der Weltmeisterschaft nachnominiert. Der Goalie war mit den Worcester Sharks in den Play-offs der AHL ausgeschieden. Stürmer Yannic Seidenberg musste verletzungsbedingt die Heimreise antreten.

Bundestrainer Uwe Krupp hat für die restlichen Spiele der Eishockey-Weltmeisterschaft in Russland Torhüter Dimitri Pätzold nachnominiert. Der 24-Jährige, der aus dem Nachwuchs der Kölner Haie stammt, war mit den Worcester Sharks in den Playoffs der AHL ausgeschieden. Pätzold, der im Farmteam des NHL-Klubs San Jose Sharks in dieser Saison 28 Spiele bestritt, könnte bereits im letzten Vorrundenspiel am Mittwoch (14.15 Uhr Mesz) gegen Norwegen eingesetzt werden.

Der in Kasachstan geborene Pätzold spielte zuletzt in der WM-Vorbereitung 2005 für den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) und absolvierte insgesamt nur acht Länderspiele. Er war 2003 nach einem Jahr bei Adler Mannheim in die USA gewechselt. Für Pätzold muss Youri Ziffzer weichen. Der Berliner, der noch nicht offiziell für die WM gemeldet worden war, flog bereits am Dienstag nach Hause.

Ihn begleitete Stürmer Yannic Seidenberg, für den die WM wegen einer Gehirnerschütterung bereits vorbei ist. Der Ingolstädter war in der zweiten Minute des Auftaktspiels gegen Kanada (2:3) bei einem Check am Kopf getroffen worden. Für Seidenberg wird der Nürnberger Aleksander Polaczek nachnominiert, der allerdings erst in der zweiten Runde eingesetzt werden darf.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%