Deisler untermauert Ansprüche auf häufigere Einsätze von Beginn an: Ein Schuss, der gut tut

Deisler untermauert Ansprüche auf häufigere Einsätze von Beginn an
Ein Schuss, der gut tut

Sebastian Deisler glänzt in Freiburg zwar nicht, doch sein Siegtor für den FC Bayern lässt ihn an bessere Zeiten glauben.

FREIBURG. Sebastian Deisler wird von Roy Makaay angespielt, wackelt einmal mit den Hüften, täuscht links an und tanzt rechts am österreichischen Verteidiger Andreas Ibertsberger vorbei. Es folgt ein trockener Flachschuss von der Strafraumgrenze: Der Ball fliegt diagonal ins entfernte Toreck. 1:0 für den Tabellenführer FC Bayern im Bundesligaduell beim SC Freiburg. Dabei bleibt es. Und Joachim Löw, der Kotrainer der deutschen Nationalmannschaft, sagt auf der Tribüne, als Deisler acht Minuten später für Torsten Frings Platz macht: "Sebastian macht das entscheidende Tor. Das zeigt seine Klasse." In der Pause hatte sich das noch anders angehört. "Man merkt Sebastian die fehlende Spielpraxis an", hatte Löw da gesagt. Doch das Tor macht Mut, Deisler selbst sagte: "Das Tor tut gut."

Nur zweimal hat Sebastian Deisler in dieser Saison in einem Bundesligaspiel sowohl den An- wie den Abpfiff auf dem Feld erlebt. Und deshalb hat es hohe Wellen geschlagen, als Franz Beckenbauer vergangene Woche den Nebenschauplatz Deisler eröffnete: "Es hat keinen Sinn, wenn er nur sporadisch spielt. Dann ist es besser, er geht woanders hin." Doch sein Trainer Felix Magath gab ihm Rückendeckung: "Er macht sehr gut mit. Und es ist ja nicht so, dass der Zug für ihn abgefahren ist."

In Freiburg durfte Deisler von Beginn an spielen. Magath schonte Michael Ballack und ließ Torsten Frings als zentrale Figur des Bayern-Spiels auf der Bank. Deislers Einsatz hatte sich Magath wohl überlegt: Freiburg sei "ein guter Gegner für Sebastian, weil der Sport-Club mehr über das Spielerische kommt". Das sollte wohl bedeuten: Von den anständigen Freiburgern gibt es weniger auf die Socken. Und: Schon im Trikot von Hertha BSC hatte Deisler, der gebürtige Badener, vor Jahren eine große Show an der Dreisam abgeliefert. Im letzten Spiel der vergangenen Saison, als er nach seiner Depression langsam Anschluss fand, lieferte er gegen Freiburg großartige 45 Minuten ab, schoss die Bayern in Führung und wurde zur Halbzeit ausgewechselt.

Seite 1:

Ein Schuss, der gut tut

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%