Deutsche Snowoarder auf den Plätzen acht und neun
Snowboard-Star Shaun White holt Gold

Snowboard-Superstar Shaun White hat sich seine Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen in Turin abgeholt. Der 19 Jahre alte Amerikaner gewann wie erwartet am Sonntag in Bardonecchia den Wettbewerb in der Halfpipe.

HB TURIN. Snowboard-Superstar Shaun White hat sich seine Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen in Turin abgeholt. Der 19 Jahre alte Amerikaner gewann wie erwartet am Sonntag in Bardonecchia den Wettbewerb in der Halfpipe. White wurde seiner Favoritenstellung eindrucksvoll gerecht und siegte mit 46,80 Punkten überlegen vor seinem Landsmann Daniel Kass (44,0 Punkte) und dem Finnen Markku Koski (41,5).

Christophe Schmidt (37,5) aus Miesbach und Vinzenz Lüps (36,8) aus Garmisch hatte mit der Medaillenvergabe nichts zu tun und kamen im Finale der besten Zwölf auf die Plätze acht und neun.

Die zuvor als Medaillen-Kandidaten gehandelten Jan Michaelis und Xaver Hoffmann scheiterten sogar in der Qualifikation. Der aus Hamburg stammende Michaelis verpasste als Neunter des zweiten Qualifikations-Laufes nur knapp die beiden Final-Durchgänge. Für Hoffmann kam nach zwei verpatzten Sprüngen im letzten Run das Aus. "Schade, ich ärgere mich sehr. Ich weiß nicht, was ich noch machen soll", meinte Michaelis. "Ich habe zwei Sprünge gezeigt, die mit zu den schwersten überhaupt gehören, und dann gibt es so eine Punktwertung."

Die beiden Finalläufe vor 7600 Zuschauern wurde zu einer Show für Shaun White. Begleitet von lauter Musik zeigte der Kalifornier, der seit seinem 13. Lebensjahr Profi ist, gleich im ersten Durchgang die höchsten und schwierigsten Sprünge in der 145 Meter langen Röhre. Als er schon vor seinem zweiten Lauf als Olympiasieger feststand, fuhr er nur noch locker durch die Halfpipe. Lediglich sein Landsmann Kass konnte eingermaßen mit Whites Leistung mithalten. Mit 44,0 Punkten holte er wie vor vier Jahren in Salt Lake City Silber.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%