sonstige Sportarten
Deutschland besiegt Ukraine souverän

Bei der EM in Serbien und Montenegro hat das Team des Deutschen Basketball-Bundes den ersten Sieg gefeiert. Gegen die Ukraine gewann die Mannschaft von Trainer Dirk Bauermann mit 84:58. Nächster Gegner ist Russland.

Deutschlands Basketballer haben mit einem Pflichtsieg ihre Chance auf den Einzug ins Viertelfinale der EM in Serbien und Montenegro gewahrt. 24 Stunden nach der unglücklichen 82:84-Niederlage nach Verlängerung gegen Italien schlug die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) im vorentscheidenden zweiten Gruppenspiel die Ukraine mit 84:58 (47:32). Damit verhinderte die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Bauermann nach der 61:87-Niederlage der "Squadra Azzurra" zuvor gegen Russland das vorzeitige EM-Aus.

Die Entscheidung um die Tabellenführung und die direkte Qualifikation für die Runde der letzten Acht sowie über Platz zwei und drei als Ausgangsposition für die Überkreuzspiele am Dienstag fällt im letzten Gruppenspiel der deutschen Korbjäger am Sonntag (21.00 Uhr/live im DSF) gegen Russland.

Neun Punkte Vorsprung nach dem ersten Viertel

Im Gegensatz zu den Italienern hatte die deutsche Mannschaft den Kraftakt am Vortag gut verdaut. Das Team um NBA-Star Dirk Nowitzki begann vor 2 500 Zuschauern in der Millennium-Arena in Vrsac konzentriert und baute seinen Vorsprung ab der 4. Minute (7:7) kontinuierlich aus. Trotz einer schlechten Quote bei den Defensiv-Rebounds reichte es zu einem Neun-Punkte-Vorsprung (28:19) am Ende des ersten Viertels.

Danach steigerte sich das deutsche Team in der Abwehr, versäumte es jedoch in der Offensive, den Vorsprung weiter auszubauen. Das gelang erst unmittelbar vor der Halbzeit, als unter anderem Nowitzki wie schon gegen Italien mit der Sirene einen Drei-Punkte-Wurf zum 47:32 versenkte. Nach dem Wechsel legte unter andem Nowitzki zu. Nach einem Zwischenspurt von 8:0 zog die DBB-Auswahl vorentscheidend auf 55:32 davon und brachte den wichtigen Erfolg sicher ins Ziel.

Nowitzki und Femerling beste Werfer

Neben Nowitzki mit 27 Punkten hatte Deutschland in Patrick Femerling (10) seinen besten Werfer. Herausragender Schütze der Ukrainer, die ihr erstes Gruppenspiel gegen Russland mit 74:86 verloren hatten, war NBA-Profi Stanilaw Medwedenko von den Los Angeles Lakers mit 15 Punkten.

Die Italiener wirkten nach dem hart umkämpften Sieg gegen Deutschland am Freitag müde und verzeichneten gegen die Russen in der ersten Halbzeit lediglich eine Trefferquote von 20 Prozent. Zur Pause lagen sie mit 20:52 zurück.

Spanien siegt nach Verlängerung

Wie Russland den zweiten Erfolg verbuchten Litauen und Spanien. Die Litauer besiegten Kroatien mit 85:67 (34:34), während sich die Spanier mit 114:109 (98:98, 49:46) nach Verlängerung gegen Lettland durchsetzten. Unterdessen hat auch Frankreich seine Viertelfinal-Chance durch einen 79:62 (31:36)-Erfolg gegen Bosnien-Herzegowina gewahrt. Es war der erste Turniersieg der Franzosen, während die Bosnier die zweite Niederlage kassierten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%