sonstige Sportarten
Deutschland nach Sieg über Spanien im Finale

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft darf weiter vom EM-Titel träumen. Nach einem 74:73-Erfolg über Spanien hat die Mannschaft von Trainer Dirk Bauermann das Finale erreicht.

Deutschlands Korbjäger greifen bei der EM nach dem Titel. Nach dem sensationellen 74:73 (34:35)-Erfolg in einem dramatischen Halbfinale über Spanien steht die Mannschaft zum zweiten Mal nach dem Titelgewinn 1993 im Endspiel einer Europameisterschaft. NBA-Star Dirk Nowitzki besorgte mit zwei Punkten 3,9 Sekunden vor dem Ende die Entscheidung. Gegner des Überraschungsteams der Titelkämpfe in Serbien und Montenegro im Kampf um die Basketball-Krone ist am Sonntag (21.00 Uhr/live im DSF) Griechenland, das im ersten Halbfinale Frankreich in einer spannenden Schlussphase mit 67:66 (29:30) besiegte. Die Franzosen spielen zuvor (18.00 Uhr) in der Belgrad-Arena gegen Spanien um Bronze.

Wechselbad der Gefühle

Vor 18 000 Zuschauern schickte die deutsche Mannschaft ihre Fans im ersten Viertel durch ein Wechselbad der Gefühle. Denn nach ausgeglichener Anfangsphase konnten sich die Spanier nach zehn Minuten erstmals deutlicher mit 23:16 absetzten. Grund dafür war weniger die Wurfausbeute als eine schlechte Rebound-Quote der deutschen Korbjäger. Bereits zur Pause standen für die Iberer 22, für die DBB-Auswahl nur zehn Defensifrebounds und nicht ein einziger in der Offensive in der Statistik.

Folglich konnten die deutschen "Riesen" das Spiel nicht zuletzt durch sieben Drei-Punkte-Treffer auch nach einem 21:30-Rückstand wieder ausgeglichen gestalten, sich aber keine deutliche Führung erspielen. Die Iberer, die am Vorabend im Halbfinale gegen Kroatien (101:85 n. V.) viel Kraft gelassen hatten, fanden bis zum Wechsel stets eine Antwort auf die Aktionen der deutschen Fünf, die in ihrem sechsten Turnierspiel in neun Tagen noch immer voll konzentriert gute Defensivarbeit verrichtete.

NBA-Star Dirk Nowitzki mit 27 Punkten

NBA-Star Dirk Nowitzki kam nur langsam auf Touren und erzielte im ersten Durchgang lediglich elf Punkte. Nach dem Wechsel erwischten die Spanier zunächst den besseren Start und erspielten sich eine 48:39-Führung (26.). Doch Nowitzki und Co. kamen zurück und gingen mit 52:50 (29.) in Führung, obwohl das Rebound-Verhältnis weiterhin äußerst schlecht blieb. Folglich musste sich das DBB-Team jeden Punkt hart erarbeiten. Im Anschluss erkämpften sich die "Bauermänner" aber eine 68:59-Führung (35.) als die Spanier das Wurfglück verließ und NBA-Allstar Nowitzki mit neun Punkten in Folge aufdrehte. Bester deutscher Werfer war erneut Nowitzki (27 Punkte). Die Spanier hatten in Juan Carlos Navarro (25) ihren erfolgreichsten Schützen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%