sonstige Sportarten
Deutschlands Volleyballer auf WM-Kurs

Deutschlands Volleyballer stehen nach einem 3:0 gegen Spanien beim Qualifikationsturnier in Neapel kurz vor der ersten WM-Teilnahme seit zwölf Jahren. Die DVV-Frauen verloren ihr Weltserien-Spiel gegen Aserbaidschan 0:3.

Die erste WM-Teilnahme seit zwölf Jahren ist für die deutschen Volleyballer in Reichweite gerückt. Nur einen Tag nach dem 3:2-Erfolg gegen die Ukraine gewann das starke deutsche Team auch sein zweites Spiel beim Qualifikationsturnier in Neapel mit 3:0 (25:20, 25:14, 28:26) gegen Spanien. Bei einem anschließenden Triumph des favorisierten Olympiazweiten Italien gegen die Ukraine wäre die Auswahl von Bundestrainer Stelian Moculescu sicher bei den Titelkämpfen vom 17. November bis 3. Dezember 2006 in Japan dabei. Italien hatte sein Auftaktspiel 3:0 gegen Spanien gewonnen.

Das letzte deutsche Turnierspiel am Sonntag (20.30 Uhr) gegen Italien könnte damit bedeutunglos werden, weil die beiden Vorrundenersten das Ticket nach Fernost lösen. Der Drittplatzierte von Neapel erhält beim Relegationsturnier vom 19. bis 21. August in Bulgarien eine zweite Chance. Mit der WM-Qualifikation wäre auch der Job von Bundestrainer Stelian Moculescu gesichert, der im Fall des Scheiterns seinen Rücktritt angekündigt hatte.

"Bin stolz auf diese Truppe"

"Ich bin stolz auf diese Truppe, ziehe meinen Hut. Endlich hat sie den Lohn für ihre Arbeit gekriegt, ich danke Gott dafür", erklärte Moculescu. Nach 76 Minuten wurde der zweite Matchball verwandelt, nachdem das deutsche Team zuvor zwei Satzbälle abgewehrt hatte. In einer konzentrierten deutschen Mannschaft, die eines der besten Spiele der letzten Jahre zeigte, überragte wie schon gegen die Ukraine Christian Pampel als Punktesammler im Angriff. Zuspieler Simon Tischer spielte die in der Weltrangliste vor Deutschland platzierten Spanier immer wieder aus, der Block mit Ralph Bergmann ließ den Gegner verzweifeln.

Ein deutsches Herren-Team hatte sich letztmals 1994 für die WM in Griechenland qualifiziert, die einzige Medaille gab es 1970 mit dem Titelgewinn der DDR. Die deutschen Damen hatten zuvor bereits den Sprung zur WM nach Japan geschafft.

DVV-Frauen verpassen erste Chance

Deutschlands Volleyballerinnen haben unterdessen ihre erste Chance zur Qualifikation für die Weltserie 2006 verpasst. Im Halbfinale des Ausscheidungsturniers in Guba unterlag das junge Team mit 0:3 (26:28, 10:25, 20:25) gegen Gastgeber Aserbaidschan. Im Spiel um Platz drei gegen Europameister Polen bietet sich am Sonntag (15 Uhr) die zweite Gelegenheit, eines der drei Tickets für die mit einer Million Dollar dotierte Serie zu lösen. Im Fall einer Niederlage wäre Deutschland das erste Mal seit dem Jahr 2000 nicht bei der Weltserie dabei.

"Die jüngeren Spielerinnen waren einfach überfordert", kommentierte Bundestrainer Hee Wan Lee, der wegen einer Auseinandersetzung mit den Schiedsrichtern die gelbe Karte sah. Wie schon bei der 1:3-Pleite in der Vorrunde kam sein zusätzlich durch eine Durchfallepedemie geschwächtes Team nicht mit der hitzigen Atmosphäre zurecht. So sicherte sich der krasse Außenseiter Aserbaidschan genau wie Russland, das nach einem 0:2-Rückstand gegen Polen 3:2-Sieg gewann, die Weltserien-Teilnahme.

Das deutsche Team sollte im Kampf um das dritte Ticket nicht chancenlos sein - zuletzt sicherte man sich mit einem 3:1-Erfolg in Dresden gegen den Nachbarn das Ticket für die WM 2006 in Japan.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%