sonstige Sportarten
DHB-Frauen feiern knappen Sieg über Norwegen

Zum Abschluss des Vierländer-Turniers in Paris haben die deutschen Handballerinnen einen 24:23-Erfolg über Norwegen gefeiert. Damit beendete das DHB-Team das Event auf dem dritten Rang.

Beim Vierländer-Turnier in Paris haben Deutschlands Handballerinnen einen Achtungserfolg errungen. Beim hochkarätig besetzten Event belegte das Team von Trainer Armin Emrich nur aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs gegenüber dem punktgleichen Zweiten Dänemark (3:3 Zähler) den dritten Platz. Zum Abschluss sorgte die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) mit einem 24:23 (14:13) gegen Europameister und Turniersieger Norwegen für ein Highlight.

"Wir sind auf einem guten Weg", meinte die Leverkusenerin Nadine Krause (8 Tore), die im Duell mit den Norwegerinnen neben Grit Jurack (Viborg/9) beste deutsche Werferin war.

Allerdings offenbarte der EM-Fünfte bei der vorangegangenen Niederlage gegen Olympiasieger Dänemark (25:29) sowie einem verschenkten Sieg gegen Weltmeister Frankreich (20:20) auch einige Schwächen. "Bis zur WM müssen wir noch an unserer Deckung arbeiten, die Fehler im Spielaufbau und im Abschluss reduzieren", meinte Emrich, der auch die Integration der jüngeren Spielerinnen weiter forcieren will. In Frankreichs Hauptstadt feierten Anna Loerper (Leverkusen) und Marielle Bohm (Trier) ihr Debüt im Nationaltrikot.

Stammkräfte überzeugen

Beim ersten Härtetest vor der WM in St. Petersburg (5. bis 18. Dezember 2005) überzeugten vor allen Dingen die Stammkräfte wie Spielmacherin Nina Wörz (Leipzig), die Torfrauen Sabine Englert und Clara Woltering (beide Leverkusen) sowie Top-Torschützin Krause.

Die zweite Garde konnte sich in Paris nicht wie erhofft in den Vordergrund spielen. "Die jungen Spielerinnen müssen noch geduldiger und sicherer werden", sagte Emrich. Bestes Beispiel: Trotz einer 10:3-Führung zur Halbzeit gegen Frankreich kam die nach dem Wechsel völlig verunsicherte DHB-Sieben letztlich nicht über ein Unentschieden hinaus.

Den nächsten Härtetest bestreitet der EM-Fünfte beim Turnier in Wien vom 28. bis 30. Oktober. Dann sollen auch die verletzten Maren Baumbach, Alexandra Gräfer (beide Trier) und Marion Erfmann (Oldenburg) wieder an Bord sein.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%