Die Tour-Splitter vom 15. Juli
Heimspiel für Franzosen

Der auf der 3. Etappe schwer gestürzte Spanier Alejandro Valverde hat den erlittenen Schlüsselbeinbruch erstaunlich gut verkraftet – die Tour-Splitter vom 15. Juli.

Aufmunterung: Die in den Pyrenäen enttäuschende Mannschaft von Discovery Channel hat nach dem Etappensieg von Jaroslaw Popowytsch am Freitag in Carcassone wieder Auftrieb erhalten. Lob gab es von berufener Stelle. "Ich bin sehr glücklich über den Erfolg. Die beste Antwort nach einer Enttäuschung ist der Angriff und ein Sieg", hieß die Botschaft, die Teammanager Johan Bruyneel von Ex-Discoverystar Lance Armstrong im Ziel erhielt. Der siebenmalige Tour-Sieger will seinem früheren Team am Wochenende im Alpen-Ziel- und Startort Gap einen Besuch abstatten.

Begnadigung: Die Suspendierung gegen den im Rahmen der "Operacion Puerto" wie Jan Ullrich und Ivan Basso in Dopingverdacht geratenen Spanier Carlos Garcia Quesada ist von seinem belgischen Rennstall Unibet.com aufgehoben worden. Teammanager Koen Terryn erklärte, dass es von keiner offiziellen Stelle einen Beweis für Quesadas Verstrickungen in Dopingfälle gebe. Deshalb sehe er keinen Grund, warum Quesada nicht wieder fahren solle. Wann der 28-Jährige sein Comeback bei dem Continental-Team gibt, steht noch nicht fest.

Genesung: Der auf der 3. Etappe schwer gestürzte Spanier Alejandro Valverde hat den dabei erlittenen Schlüsselbeinbruch anscheinend erstaunlich schnell verkraftet. Der Vize-Weltmeister von 2003 erhielt nur acht Tage nach seiner Operation von den Ärzten "Grünes Licht", um am Wochenende wieder mit dem Training auf der Straße beginnen zu können. Der Protour-Gesamtspitzenreiter vom Team Illes Balears, der nach dem Ausschluss von Jan Ullrich und Ivan Basso als Topfavorit der Tour gehandelt worden war, will ab 26. August bei der Vuelta in seiner Heimat starten.

Rückkehr: Ein "Heimspiel" gab es am Samstag für Sebastien Joly vom französischen Rennstall Francaise des Jeux. Der Letztplatzierte im Gesamtklassement stammt aus Tournon-sur-Rhone in der Nähe des Etappenzielortes Montelimar. Leicht angeschlagen gingen gleich zehn Fahrer am Samstagmorgen bei Temperaturen über 30 Grad Celsius in die "Hitzeschlacht"über 230km, darunter auch der Bonner Christian Knees. Der Milram-Profi hatte bei einem Sturz am Freitag Prellungen erlitten.

Belohnung: Für "Berg-König" David De la Fuente haben sich seine ausgezeichneten Kletter-Vorstellungen bei der Tour ausgezahlt. Der 25 Jahre alte Tour-Neuling, der die Bergwertung nach seinem Husarenritt durch die Pyrenäen anführt, wird auch künftig für den spanischen Rennstall Saunier Duval fahren dürfen. Sein Vertrag wurde am Samstagmorgen bis Saisonende 2007 verlängert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%