Direkte Duelle
Dramatik im Abstiegskampf

Alles redet vom Gipfeltreffen zwischen Schalke und dem FC Bayern. Viel mehr Dramatik bietet aber eigentlich an diesem Wochenende der Abstiegskampf.

HB DÜSSELDORF. Dort treffen die am meisten gefährdeten Clubs direkt aufeinander. Für den VfL Bochum (19 Punkte) bei Hansa Rostock (17) und den Krisen geschüttelten Tabellen- Letzten SC Freiburg (16) gegen den Tabellen-15. 1. FC Nürnberg (25) geht es schon fast um die letzte Chance. Doch auch Aufsteiger FSV Mainz 05 (26), der beim Champions-League-geschädigten Meister Werder Bremen antreten muss, und Borussia Mönchengladbach (beim 1. FC Kaiserslautern) werfen noch bange Blicke nach unten.

Freiburgs Trainer Volker Finke hat die Situation bei den Breisgauern, in Rostock und Bochum mit der Formulierung vom "Superfrust" nach dem 0:5-Debakel in Mainz auf den Punkt gebracht. Die Bilanzen der Zweitliga-Kandidaten sind fatal: Freiburg gelang zuletzt in 15 Spielen nur ein Sieg, Bochum hat auswärts acht Mal hintereinander verloren, Rostock in zwölf Heimspielen nie gewonnen. Allen gemein sind Hoffnung, Psycho-Tricks und markige Worte.

Hansa-Coach Jörg Berger schwor sein Team nach dem 1:0 in Hannover mit einem Video vom letzten Spieltag der Saison 1998/1 999 auf die Gäste aus Bochum ein: Am 29. Mai 1999 rettete sich Rostock mit einem 3:2 beim VfL vor dem Abstieg. Berger selbst erwies damals seinem Ruf als "Feuerwehrmann" mit dem 5:1 der Frankfurter Eintracht gegen Kaiserslautern alle Ehre und schickte Nürnberg nach unten. "Bis zur letzten Sekunde dran glauben" - das ist die Botschaft, die Berger vermitteln will. VfL-Keeper Rein van Duijnhoven will den Rostockern alle Illusionen rauben: Spätestens am Samstag seien die Hansa-Hoffnungen "endgültig beendet".

Seite 1:

Dramatik im Abstiegskampf

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%