Doping-Vorwürfe
Cofidis-Fahrer bleibt in Haft

Das Doping-Gespenst ist wieder einmal da: Beim französische Rennstall Cofidis sind die Fahnder am Ruhetag fündig geworden. Der Franzose Rémy di Gregorio wurde festgenommen - sein Team fährt nun ohne ihn weiter.
  • 0

MaconDer französische Radprofi Rémy Di Grégorio bleibt nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP vorerst in Polizeigewahrsam. Wie AFP am Mittwoch unter Berufung auf Justizkreise berichtete, wurde ein zweiter in die Dopingaffäre verwickelter Verdächtiger wieder auf freien Fuß gesetzt, ein dritter hingegen wird demnach wie Di Grégorio weiter festgehalten. Der Bergspezialist und die dritte Person könnten noch am Mittwochabend oder am Donnerstag einer Richterin vorgeführt werden. Dies muss innerhalb von 48 Stunden nach der Festnahme geschehen, anderenfalls müssten beide ebenfalls freigelassen werden.

Di Grégorio vom französischen Team Cofidis war am Dienstag mit zwei anderen Verdächtigen wegen der möglichen Verwicklung in eine Dopingaffäre festgenommen worden. Für eine Befragung wurde der 26-Jährige in seine Heimatstadt Marseille gebracht, wo die ermittelnde Staatsanwaltschaft sitzt. Die französische Polizei hat am ersten Ruhetag der 99. Tour de France eine Razzia im Mannschaftshotel der französischen Equipe Cofidis in Bourg-en-Bresse durchgeführt.

Laut L'Équipe könnte Di Gregorio in flagranti beim Versuch erwischt worden sein, Dopingmittel zu erwerben. Die beiden weiteren Verhafteten sind womöglich Händler gewesen. Die französischen Dopingfahnder sollen durch ein abgehörtes Telefonat auf die Aktion aufmerksam geworden sein. Sein Team gab unverzüglich seine Suspendierung bekannt. "Dies gilt als Verstoß gegen unsere Ethikregeln und zieht strenge, sofortige Maßnahmen nach sich", teilte das Team mit. Auf einer Pressekonferenz am Nachmittag wollte Teamchef Eric Boyer Stellung zum Fall nehmen.

Die Verhaftung Di Gregorios ist Teil eines Ermittlungsverfahrens, das bereits seit dem vergangenen Jahr bei der Staatsanwaltschaft Marseille läuft. Damals stand der 26 Jahre alte Di Gregorio bei der kasachischen Mannschaft Astana unter Vertrag. Im Vorjahr gewann Di Gregorio, der bei der laufenden Tour auf Gesamtplatz 35 liegt, eine Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza.

Der zweitklassige Rennstall Cofidis, der bereits seit 1997 existiert, ist die Mannschaft des Esten Rein Taaramae, der zurzeit im Weißen Trikot des besten Jungprofis fährt.

Kommentare zu " Doping-Vorwürfe: Cofidis-Fahrer bleibt in Haft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%