sonstige Sportarten
Doppelpack von Timo Boll in Japan

Tischtennis-Profi Timo Boll hat bei den Japan Open einen doppelten Triumph eingefahren: Zunächst gab es den siebten Einzel-Titel auf der Pro Tour, anschließend gewann Boll gemeinsam mit Christian Süß das Doppel.

Doppelpack von Timo Boll: Der Tischtennis-Weltranglistendritte aus Gönnern hat bei den Japan Open in Yokohama einen doppelten Triumph gefeiert. Durch einen 4:0-Finalerfolg gegen Olympiasieger Ryu Seung-Min (Südkorea) gewann der Ex-Europameister seinen siebten Einzel-Titel auf der Pro Tour, nachdem der 24-Jährige in der Vorschlussrunde schon den chinesischen Athen-Zweiten Wang Hao mit 4:3 aus dem Turnier geworfen hatte.

Zwischen seinen beiden Glanzvorstellungen im Einzel holte Boll mit dem Düsseldorfer Christian Süß im Doppel rund fünf Monate nach dem gemeinsamen WM-Silber von Schanghai im Endspiel gegen die Russen Alexei Smirnow/Fedor Kuzmin mit einem 4:0 ihren dritten Titel.

Boll mit Turnierverlauf "sehr zufrieden"

"Natürlich bin ich sehr zufrieden mit dem Turnierverlauf. Mich freut der Erfolg umso mehr, weil ich mich in der vorherigen Woche in China sehr über mein schlechtes Spiel geärgert hatte", kommentierte der Spitzenspieler von Champions-League-Sieger TTV Gönnern die Wiederholung seines Erfolgs in Japan von 2003.

Eine größere Bedeutung als dem vierten Sieg gegen Ryu seit 2001 in Serie maß der 24-Jährige seinem ersten Erfolg gegen den Weltranglistenvierten Wang Hao beim dritten Pflichtspiel-Duell im Halbfinale (4:3) bei: "Es war besonders wichtig für mich zu sehen, dass ich gegen ihn bestehen kann."

Gegen Wang wie auch zuvor gegen den auf Rang sieben notierten Vorjahressieger Chen und letztlich auch den im Computer auf Platz acht geführten Athen-Champion Ryu brillierte Boll besonders durch seine blitzschnellen Topspins. Der ehemalige Weltranglistenerste untermauerte durch seine Glanzleistung seine Position als Europas gefährlichster Herausforderer der Chinesen und anderen Asiaten nachdrücklich.

Bundestrainer Prause lobt Boll

Bundestrainer Richard Prause lobte bei seinem Schützlings, der Japan mit einem Gesamtpreisgeld von 19 250 Dollar verließ, besonders die Moral nach dem K.o. in der Vorwoche gegen Chinas Junioren-Weltmeister Ma Long: "Man hörte danach ja schon wieder Gerede, dass Timo in einer Krise wäre. Aber er hat das souverän verkraftet und gerade in Asien die richtige Antwort gegeben."

Bolls Triumph eröffnet Parallelen zur Glanzform des deutschen Meisters im Herbst 2004, als der deutsche Meister nacheinander bei den Pro-Tour-Turnieren in Polen, Leipzig und Österreich siegte und sich damit nach dem enttäuschenden Viertelfinal-Aus bei Olympia wieder in der Weltspitze zurückgemeldet hatte. Die nächsten Großereignisse in Bolls Turnierkalender sind nach dem Weltcup im Oktober in Lüttich im November die German Open in Magdeburg und die Swedish Open in Göteborg.

Bei beiden Turnieren ist auch mit dem Erfolgs-Doppel Boll/Süß (Düsseldorf) zu rechnen. Das erst seit knapp zwölf Monaten zusammen spielende Duo trug sich in Yokohama schon zum dritten Mal in die Siegerlisten ein. Prause: "Die Konkurrenz hat weiter Probleme mit den beiden. Das ist wichtig für uns, weil ein Doppel bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking zum Mannschafts-Wettbewerb gehören soll, den der Weltverband statt der Doppel-Turniere ins Programm nehmen will."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%