sonstige Sportarten
DSB-Team holt gleich dreimal Gold

Das DSB-Team hat am siebten Wettkampftag der 7. World Games gleich dreimal Gold geholt und somit den zweiten Platz in der Nationenwertung gefestigt. In dieser baute Russland seinen Vorsprung weiter aus.

Die Mannschaft des Deutschen Sportbundes (DSB) hat bei den 7. World Games in Duisburg einen glänzenden Tag erwischt. Am siebten Wettkampftag der Spiele der nicht-olympischen Sportarten sicherte sich das DSB-Team gleich dreimal Gold. Damit haben die Deutschen, einschließlich der Demonstrationssportarten, nun 14 Titel auf dem Konto.

Dabei siegten die beiden Ju-Jutsu-Kämpferinnen Stephanie Satory/Nadine Altmüller (Berlin) im Damen-Duo, Hagen Leditschke (Magdeburg) in der Lebensrettung und die 4x50-m-Staffel der Lebensretter.

Lutz Heimann holt Silber

Silber gab es zudem für Lutz Heimann (Röblingen am See) im 200-m-Hindernisrennen der Lebensretter, Ju-Jutsu-Kämpfer Markus Buchholz (Hannover) in der Klasse bis 85 Kilogramm und die deutsche 4x50-m-Damen-Staffel im Hindernisschwimmen der Lebensrettung.

Über Bronze konnten sich unterdessen Marco Dünzl (Halle/Saale), Marisol-Claudia Harms (Norderstedt) im Ju-Jutsu sowie die 4x25-m-Staffeln der Damen und Herren in der Lebensrettung freuen. Die Berlinnerinnen Satory/Altmüller setzten sich im Finale gegen die österreichische Kombination Beisteiner/Ehrlich durch, während der Magdeburger Leditschke den Italiener Mauro Locchi und den Spanier Fernando del Villar auf die Plätze zwei und drei verwies. Die Gold-Staffel der Lebensretter setzte sich hingegen gegen Spanien und Italien durch.

Silbermedaillen-Gewinner Heimann musste sich nur dem Belgier Pierre-Yves Romanini geschlagen geben, während Markus Buchholz im Ju-Jutsu-Finale dem Franzosen Guillaume Piquet unterlag. Die deutsche Damen-Staffel in der Lebensrettung musste den Niederländerinnen den Vortritt lassen. Durch die Erfolge festigte das DSB-Team Rang zwei in der Medaillenwertung, während das russische Team seine Führung immer weiter ausbaut und nach fünf Siegen am Donnerstag einschließlich der Demonstrationssportarten schon 21 Goldmedaillen gewonnen hat.

Russland kurz vor dem Gewinn der Nationenwertung

Damit dürfte Russland wie schon vor vier Jahren in Akita/Japan (24 Goldmedaillen) die Nationenwertung gewinnen. In Russland gibt es rund 100 nicht-olympische Sportverbände mit mehreren Mill. Mitgliedern.

Eine besondere Auszeichnung gab es hingegen für die deutschen Footballer. Aus dem Team, das am vergangenen Sonntag im Endspiel in der Duisburger MSV-Arena Schweden mit 20:6 bezwungen hatte, wurden elf Spieler vom Internationalen Football-Verband ins All-Star-Team gewählt. Joachim Ullrich (Erlensee) wurde sogar als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%