sonstige Sportarten
Ecuador schlägt Argentinien: „Das Land bebt“

Die „Andenkicker“ sind weiter auf dem Vormarsch. Mit einem 2:0-Erfolg über Tabellenführer Argentinien ist Ecuador ein Riesenschritt auf dem Weg zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland gelungen.

dpa RIO DE JANEIRO/QUITO. Die "Andenkicker" sind weiter auf dem Vormarsch. Mit einem 2:0-Erfolg über Tabellenführer Argentinien ist Ecuador ein Riesenschritt auf dem Weg zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland gelungen.

Die Tore vor rund 50 000 Zuschauern im Atahualpa-Stadion der 2 800 m hoch gelegenen Hauptstadt Quito erzielten der 20-jährige Jungstar Christian Lara (53.) und Agustin Delgado (89.). Es war erst der zweite Länderspielsieg Ecuadors gegen Argentinien überhaupt.

In den 90er Jahren noch die Fußball-"Zwerge" Südamerikas, peilen die Ecuadorianer nun nach 2002 ihre zweite WM-Teilnahme an. Mit 23 Punkten ist Ecuador Dritter hinter Argentinien und Brasilien. Die vier Ersten qualifizieren sich direkt für die WM. Und Ecuadors Vorsprung auf den Fünften beträgt vier Spieltage vor Turnierende bereits sechs Zähler. "Wir marschieren auf die WM zu", jubelte die Zeitung "El Mercurio". "Das Land bebt", tönte gar "El Universo".

Tabellenführer Argentinien schonte in Quito seine Stars um Spielmacher Roman Riquelme, Abwehrchef Roberto Ayala und Torjäger Hernan Crespo für das Prestigeduell am Mittwoch gegen Brasilien und wurde dafür bestraft. "B-Team hin, Höhe her, es gibt keine Ausreden. Wir haben heute einfach schrecklich gespielt", räumte Außenläufer Kily Gonzalez von Inter Mailand ein. Weltmeister Brasilien empfing in Porto Alegre das Team aus Paraguay und konnte den Rückstand auf die Spitze bei einem Sieg weiter verringern.

In den anderen Spielen wahrten Kolumbien und Chile ihre Chancen durch ungefährdeten Heimsiege über Peru und Bolivien. Beide Teams teilen sich nun den fünften Tabellenplatz mit Uruguay, das in Venezuela über ein 1:1 nicht hinauskam. Kolumbien bezwang Peru mit den Bayern-Stürmern Claudio Pizarro und Paolo Guerrero mit 5:0. Für den Sieger trafen Luis Rey (29.), Ekin Soto (55.), Juan Pablo Angel (58.), John Restrepo (75.) und Edixon Perea (78.). Ein Doppelschlag von Luis Fuentes (8./35.) leitete Chiles 3:1-Sieg gegen Bolivien ein.

In Venezuela ging Uruguay zwar bereits in der 2. Minute durch Diego Forlan in Führung. Nach dem Platzverweis für Carlos Diogo wegen Foulspiels in der 28. Minute wurden die "Urus" aber von den Hausherren immer mehr unter Druck gesetzt. Der verdiente Ausgleich durch Giancarlo Maldonado (74.) war die logische Folge.

Das südamerikanische Qualifikationsturnier wird in einer einzigen Gruppe von zehn Teams nach dem System "Jeder gegen Jeden" mit Hin- und Rückrunde ausgetragen. Nach insgesamt 18 Spieltagen qualifizieren sich die ersten vier Teams direkt für die WM. Der Fünftplatzierte bekommt noch eine Chance in einem Relegationsspiel gegen ein Team aus Ozeanien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%