Eishockey Champions League
ZSC Lions schrammen an der Sensation vorbei

43 Sekunden waren die ZSC Lions aus Zürich im Final-Hinspiel der Champions League vom Sieg entfernt. Dann markierte Rolinek den 2:2-Ausgleich für Gastgeber Metallurg Magnitogorsk.

Tomas Rolinek hat den dreimaligen russischen Meister Metallurg Magnitogorsk im Final-Hinspiel der Champions League vor einer Niederlage bewahrt. Der Tscheche traf im Heimspiel des Favoriten gegen die ZSC Lions aus Zürich 43 Sekunden vor der Schlusssirene zum 2:2-Ausgleich. Im Gegensatz zur Gruppenphase können die Spiele ab der K.o.-Runde unentschieden enden.

Jean-Guy Trudel (10.) und Adrian Wichser (13.) hatten die Gäste aus der Schweiz im ersten Drittel nach vorne gebracht und standen in Russland bis zur Schlussphase vor der Sensation. Doch Witali Atjuschow (52.) und Rolinek (60.) retteten Magnitogorsk vor der Niederlage.

Wer die erstmalige Auflage der Champions League gewinnt, entscheidet sich am kommenden Mittwoch beim Rückspiel in der Schweiz. Sollte es nach 60 Minuten erneut unentschieden stehen, wird unmittelbar nach der regulären Spielzeit im Penaltyschießen der Sieger ermittelt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%