Eishockey DEL
Berlin übernimmt die Spitze, Köln siegt im Derby

In einem schwachen Derby setzten sich die Kölner Haie in der DEL mit 1:0 nach Penaltyschießen gegen die DEG Metro Stars durch. Neuer Spitzenreiter sind die Eisbären Berlin nach einem 4:1 bei den Straubing Tigers.

Am 18. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben die Eisbären Berlin die Tabellenführung übernommen. Der Vizemeister siegte mühelos bei den Straubing Tigers mit 4:1 (2:0, 1:0, 1:1) und zog aufgrund der besseren Tordifferenz an den punktgleichen Frankfurt Lions (beide 37) vorbei. Die Hessen, die bereits zwei Spiele mehr absolviert haben, verloren bei den Iserlohn Roosters 0:2 (0:1, 0:1, 0:0) und blieben erstmals in dieser Saison ohne Torerfolg. Der Tabellendritte Nürnberg Ice Tigers (32) musste eine überraschende 1:3 (1:1, 0:1, 0:1)-Niederlage beim Drittletzten ERC Wolfsburg hinnehmen.

Derweil haben die Kölner Haie mit dem 87. Sieg im 176. rheinischen Derby den Anschluss an die Spitzengruppe gewahrt. Die Mannschaft von Trainer Doug Mason gewann das unspektakuläre Derby gegen die DEG Metro Stars vor der Saison-Rekordkulisse von 18 355 Zuschauern 1:0 nach Penaltyschießen.

Erstes Saisonspiel ohne Treffer

Es war das erste Spiel der Saison ohne Treffer während der regulären 60 Minuten, zuletzt hatte es dies am 23. März beim Erfolg der Kölner im vierten Play-off-Spiel gegen den ERC Ingolstadt gegeben. Die DEG bleibt in der Tabelle mit 30 Punkten vor dem Erzrivalen (29).

Unterdessen hat Ex-Nationalspieler Peter Draisaitl im zweiten Spiel als Coach der Füchse Duisburg (7) seine erste Niederlage hinnehmen müssen. Zwei Tage nach dem 5:4 nach Verlängerung gegen den ERC Wolfsburg unterlag das Tabellenschlusslicht DEL-Rekordmeister Adler Mannheim (24) 2:3 (0:1, 1:1, 1:1).

Unterdessen haben die Hannover Scorpions (28) die Siegesserie von Ingolstadt (29) gestoppt. Die Mannschaft von Ex-Bundestrainer Hans Zach gewann gegen die zuletzt fünfmal siegreichen Panther 4:1 (2:0, 1:1, 1:0). Ebenfalls den Kontakt wahrten die Hamburg Freezers (29) durch das 4:2 (2:1, 0:1, 2:0) bei den Krefeld Pinguinen.

Roosters haben einen Lauf

Den Berliner Sprung an die Tabellenspitze ermöglichten zweimal Deron Quint (5./54.), Tobias Draxinger (10.) und Denis Pederson (21.) bei einem Gegentor von Eric Chouinard (53.). Frankfurts Niederlage bei den nun sechsmal in den letzten sieben Spielen siegreichen Roosters besiegelten Jimmy Roy (7.) und Collin Danielsmeier (22.). Nürnberg war durch Brian Swanson (9.) in Führung gegangen, Mark Kosick (13.), Christoph Höhenleitner (33.) und Tony Voce (60.) drehten die Partie.

Das Derby in Köln wurde stark von der Taktik geprägt. Die beiden von Personalsorgen geplagten Teams überzeugten vor allem durch starke Defensivreihen und gute Torwartleistungen. Sebastian Furchner verwandelte schließlich den entscheidenden Penalty für die Haie.

Mannheims Tore in Duisburg erzielten Francois Methot (18.), Jason Jaspers (27.) und Michael Hackert (52.), für die Füchse waren Adam Courchaine (32.) und Peter Höghardh (41.) erfolgreich.

Hannovers Treffer steuerten Mike Green (5.), Chris Bright (16.), Eric Nickulas (29.) und Tino Boos (43.) bei, für Ingolstadt traf nur Yorick Treille (26.).

In Krefeld schossen Herberts Vasiljevs (1.) und Alexander Selivanov (29.) die Pinguin-Tore, zweimal Alexander Barta (14./49.), Christoph Brandner (6.) und Florian Schnitzer (60.) die der Freezers.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%