Eishockey DEL
Berliner Eisbären melden sich zurück

Die zuletzt schwächelnden Eisbären Berlin haben die DEL-Tabellenführung durch ein 6:2 bei den Straubing Tigers erfolgreich verteidigt. Ebenfalls erfolgreich waren am 44. Spieltag die Verfolger aus Nürnberg und Köln.

Das Spitzen-Quartett hat am 44. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) geschlossen Siege gefeiert. Tabellenführer Eisbären Berlin (85 Punkte) setzte sich beim Vorletzten Straubing Tigers mühelos mit 6:2 (3:2, 3:0, 0:0) durch, die Ice Tigers aus Nürnberg (84) hielten durch das 2:1 (1:0, 1:0, 0: 1) gegen den ERC Ingolstadt (55) Anschluss. Die Kölner Haie (80) gewannen 3:1 (0:0, 2:1, 1:0) gegen den EHC Wolfsburg, die Frankfurt Lions (79) 4:3 (1:1, 2:1, 0:1, 1:0) bei den Krefeld Pinguinen (59).

DEG Metro Stars landen wichtigen Heimsieg

DEL-Rekordmeister Adler Mannheim (68) zog durch den 4:1 (0:1, 1:0, 3:0)-Erfolg bei den Iserlohn Roosters (67) an den Sauerländern vorbei und mit den spielfreien Hannover Scorpions gleich. Derweil stellten die DEG Metro Stars (53) und die Augsburger Panther (52) den Anschluss an die Play-off-Plätze her, zumal die drei davor platzierten Teams verloren. Die Düsseldorfer siegten mit 3:2 (2:0, 0:0, 0:2, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Hamburg Freezers (56), die Augsburger ebenfalls erst im Shoot-out mit 4:3 (3:0, 0:0, 0:3, 1:0) gegen Schlusslicht Füchse Duisburg.

Den klaren Erfolg der Eisbären schossen zweimal Mark Beaufait (1./22.) sowie Elia Ostwald (2.), Deron Quint (10.), Florian Busch (26.) und Stefan Ustorf (29.) heraus. Bei Straubings vierter Heimniederlage in Serie trafen nur Thomas Wilhelm (5.) und Calvin Elfring (16.).

Nürnberg feierte durch Tore von Aleksander Polaczek (12.) und Andre Savage (38.) bei einem Gegentreffer von Brad Leeb (59.) den fünften Sieg in Folge, während Ingolstadt durch die achte Auswärtsniederlage hintereinander mehr und mehr aus den Play-off-Rängen rauszurutschen droht.

Kölns fünften Heimsieg in Serie sicherten Sean Tallaire (31.), Todd Warriner (33.) und Ivan Ciernik (50.), nachdem Wolfsburg durch Michael Heinrich in Führung gegangen war (24.).

Jeff Ulmer schießt Lions zum Sieg

Zum spannenden Schlagabtausch wurde die Partie in Krefeld. Frankfurt ging durch Ilia Worobjew (3.), Jay Henderson (24.) und Chris Armstrong (39.) dreimal in Führung, die Gastgeber glichen durch Herberts Vasilijevs (18.), Sasa Martinovic (38.) und Doug Andress (43.) dreimal aus. Jeff Ulmer sicherte den Hessen im Penaltyschießen aber den Sieg.

Iserlohn ging durch Martin Schymanski (12.) in Führung, Mannheim konterte durch zweimal Eduard Lewandowski (22./60.), Christoph Ullmann (51.) und Jason Jaspers (59.) eindrucksvoll.

Die DEG erwischte einen Blitzstart durch Treffer von Jochen Reimer (6.) und Peter Ratchuk (12.), Hamburg erzwang durch Benoit Gratton (46.) und Francois Fortier (54.) die Verlängerung. Im Penaltyschießen wurde Rob Collins zum Düsseldorfer Matchwinner.

Augsburg sorgte im ersten Drittel durch zwei Treffer von Harlan Pratt (1./20.) und ein Tor von Patrick Buzas (8.) für scheinbar klare Verhältnisse, doch im Schlussabschnitt schlug Duisburg durch Justin Cox (42.), Morten Ask (44.) und Adam Courchaine (56.) zurück. Im Penaltyschießen setzte Travis Brighley schließlich den entscheidenden Treffer.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%