Eishockey DEL
DEG feiert Derby-Sieg - Berlin schlägt Ingolstadt

Die DEG Metro Stars siegten im letzten Derby an der heimischen Brehmstraße gegen den Erzrivalen Kölner Haie mit 3:1. Titelverteidiger Eisbären Berlin feierte hingegen einen 2:1-Erfolg bei Tabellenführer ERC Ingolstadt.

Auch Tabellenführer ERC Ingolstadt hat die Siegesserie von Titelverteidiger Eisbären Berlin in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) nicht stoppen können. Das 2:1 (0:1, 0:0, 1:0, 1:0) nach Penaltyschießen im Spitzenspiel des 29. Spieltages war der neunte Sieg der Berliner in Folge. Damit verkürzten die Eisbären (57 Punkte) den Rückstand auf den ERC (60) auf drei Zähler.

Unterdessen haben im Verfolgerduell die DEG Metro Stars das vorerst letzte Derby gegen die Kölner Haie an der traditionsreichen Brehmstraße gewonnen. Die Düsseldorfer kamen im 165. Duell mit dem Erzrivalen aus der Domstadt zu einem 3:1 (1:1, 1:0, 1:0) und feierten damit den 70. Sieg im rheinischen Derby, durch den sie mit 52 Punkten die Haie (51) auch vom dritten Tabellenplatz verdrängten.

Die Metro Stars ziehen 2006 nach 81 Jahren im Eisstadion an der Brehmstraße in eine neue 13 400 Fans fassende Arena um. Nur ein Duell in den Play-offs könnte die Derby-Geschichte in der alten Halle noch einmal fortschreiben.

Auswärtssieg für Schlusslicht Augsburg

Nach Punkten aufgeschlossen zu den Kölner Haien haben die Nürnberg Ice Tigers durch das 4:1 (1:0, 2:0, 1:1) gegen die Iserlohn Roosters. Im direkten Duell um die letzten Play-off-Plätze setzten sich die Hamburg Freezers (46) nach Penaltyschießen 3:2 (0:2, 1:0, 1:0, 1:0) gegen die weiterhin neuntplatzierten Krefeld Pinguine (43) durch und schoben sich sogar an den Hannover Scorpions (45) vorbei auf Rang sieben. DEL-Rekordchampion Adler Mannheim (42) bleibt trotz des 4:2 (2:0, 2:2, 0:0) gegen die Füchse Duisburg Zehnter. Den zweiten Sieg in Folge feierte unterdessen Schlusslicht Augsburger Panther beim 1:0 (1:0, 0:0, 0:0) bei den zuletzt zweimal siegreichen Hannover Scorpions.

Vor 4 520 Zuschauern in Ingolstadt war der ERC in der 14. Minute durch Florian Keller in Führung gegangen. Steve Walker rettete die Berliner mit seinem Ausgleichstreffer in der 54. Minute ins Penaltyschießen, wo Denis Pederson den entscheidenden Treffer für die Eisbären setzte.

Vor 10 217 Fans in der ausverkauften Halle in Düsseldorf waren die Kölner in der siebten Minute durch Brad Schlegel in Führung gegangen, vier Minuten später gelang Andrew Schneider der Ausgleich. Im Mittelabschnitt brachte Jeff Tory die Gastgeber in Führung, die es dann aber versäumten, in einer fünfminütigen 5:3-Überzahl nach Spieldauerdisziplinarstrafen gegen die Kölner David Mcllwain und Paul Traynor ihren Vorsprung auszubauen. Für die Entscheidung sorgte schließlich doch in Überzahl Tore Vikingstad (58.).

Ulmer sichert Freezers den Sieg gegen Krefeld

In Hamburg sahen 12 040 Zuschauer in der regulären Spielzeit zwei Doppeltorschützen. Für die Pinguine traf im ersten Drittel zweimal Rainer Köttstorfer (4. und 12.). Jacek Plachta glich für die gastgebenden Freezers aus (40. und 49.). Den entscheidenden Penalty verwandelte schließlich Jeff Ulmer. Das goldene Tor für Augsburg vor 4 320 Zuschauern in Hannover gelang Rick Girard schon in der sechsten Minute.

Vor 3 329 Zuschauern in Nürnberg stellten Rich Brennan (13.), Jame Pollock (34.), Tomas Martinec (40.) und Cristian Laflamme (60.) den Erfolg der Ice Tigers sicher. Den Ehrentreffer der Roosters erzielte Vitalij Aab (57.).

Für Mannheim waren vor 9 663 Zuschauern Christoph Ullmann (4.), Devin Edgerton (8.), Sachar Blank (27.) und Rene Corbet (35.) erfolgreich. Die Duisburger Treffer erzielten Anton Bader (32.) und Michael Henrich (39.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%