Eishockey DEL
DEL hofft durch "Hockey Europe" auf mehr Gehör

Die DEL hat zusammen mit fünf anderen europäischen Profiligen eine neue Interessenvertretung mit dem Namen "Hockey Europe" gegründet und hofft dadurch auf mehr Einflussnahme.

Gemeinsam mit fünf anderen europäischen Profiligen hat die Deutsche Eishockey Liga (DEL) eine neue Interessenvertretung mit dem Namen "Hockey Europe" gegründet. "Das ist ein weiterer Schritt zur Professionalisierung. Wir wollen uns international mehr Gehör verschaffen", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. Neben der DEL sind die finnische SM-Liiga, die slowakische Slovnaft Extraliga, die schwedische Elitserien, die tschechische Extraliga und die Schweizer Nationalliga die Gründungsmitglieder.

Die neue Organisation, die der Finne Jukka-Pekka Vuorinen leitet und die in Köln ihren Sitz haben wird, ist als Gegengewicht zum Internationalen Eishockey-Verband (Iihf) gedacht. "Wir wollen keine Konfrontation, aber unsere Interessen in Sachen Abstellung von Nationalspielern, internationaler Terminkalender, Transferabkommen mit der NHL selbst vertreten", sagte Tripcke.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%