Eishockey DEL
Eisbären beenden Düsseldorfs Siegesserie

Die Serie der DEG Metro Stars in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ist gerissen. Bei den Eisbären Berlin setzte es am 21. Spieltag eine 1:4-Niederlage. Spitzenreiter Ingolstadt siegte 2:0 in Frankfurt.

Die Eisbären Berlin haben die Serie der DEG Metro Stars in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) beendet. In der Hauptstadt unterlagen die Rheinländer nach sechs Erfolgen in Serie am 21. Spieltag mit 1:4 (1:2, 0:1, 0:1) und rutschten auf den fünften Rang ab. Nutznießer dieser Niederlage war Spitzenreiter ERC Ingolstadt, der seinen Vorsprung in der Tabelle durch einen 2:0 (0:0, 1:0, 1:0) bei den Frankfurt Lions mit nun 48 Punkten auf zehn Zähler ausbauen konnte.

Haie siegen im Penaltyschießen

Ingolstadts Verfolger Nummer eins ist jetzt Meister Berlin (38) vor den Kölner Haien (37), die beim 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Hannover Scorpions den achten Sieg in Folge feierten. Den Kontakt zur Spitzengruppe halten auch die Krefeld Pinguine, die nach dem 5:2 (2:0, 2:2, 1:0) gegen Aufsteiger EV Duisburg 35 Punkte auf dem Konto haben. Am Tabellenende setzten die Augsburger Panther dagegen ihre schwarze Serie fort: Bei den Iserlohn Roosters gab es für die Schwaben mit 1:5 (0:0, 0:5, 1:0) die zehnte Pleite in Folge. Auch der neue Trainer Paulin Bordeleau, der zum zweiten Mal an der Bande stand, hat bislang die Talfahrt nicht stoppen können.

Frankfurt verzweifelt an Keeper Waite

Vor 6 830 Zuschauern in Frankfurt war wieder einmal die starke Defensive der Erfolgsgarant für Tabellenführer Ingolstadt. Vor Torhüter Jimmy Waite, der zum dritten Mal in dieser Saison ohne Gegentor blieb, hielt die Abwehr der Bayern die Gastgeber in Schach. Die Tore für die Gäste erzielten Doug Ast (31.) und Sean Tallaire (60.).

Im ausverkauften Berliner Wellblechpalast glich Nationalspieler Alexander Sulzer (11.) vor 4 700 Besuchern die frühe Eisbären-Führung durch Christoph Gawlik (2.) noch aus. Doch dann waren die Düsseldorfer ohne Chance: Patrick Jarrett (13.), Deron Quint (36.) und Derrick Walser (56.) brachten den zwölften Sieg des Titelverteidigers unter Dach und Fach.

12 101 Fans in der Kölnarena sahen die Führung der Scorpions durch Steve Guolla (32.) und den postwendenden Ausgleich durch Mirko Lüdemann (33.). Im Penaltyschießen sorgte Jeremy Adduono für die Entscheidung. In Krefeld hielt Aufsteiger Duisburg lange gut mit. Erst die Tore durch Chris Herperger (39.) und Ted Drury (55.) sicherten den Pinguinen den Sieg.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%