Eishockey DEL
Eisbären Berlin verteidigen Tabellenführung

Die Eisbären Berlin haben durch ein 5:2 gegen Nürnberg die Tabellenführung behauptet. Verfolger Frankfurt Lions gewann 8:2 gegen die Füchse Duisburg. Nationaltorwart Robert Müller kassierte dabei sieben Gegentreffer.

Die Eisbären Berlin bleiben das Maß aller Dinge in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am 19. Spieltag hat der Ex-Meister mit einem 5:2 (2:0, 1:2, 2:0)-Erfolg im Spitzenspiel gegen die Nürnberg Ice Tigers seine Siegesserie fortgesetzt. Der Titelträger von 2005 und 2006 feierte damit den fünften Erfolg nacheinander und bleibt mit 40 Zählern auf Rang eins.

Müllers kassiert bei Duisburg-Debüt sieben Gegentore

Punktgleich dahinter folgen die Frankfurt Lions, die Schlusslicht Füchse Duisburg mit 8:2 (4:2, 3:0, 1:0) demontierten. Dabei erlebte Nationaltorwart Robert Müller, der nach seinem Wechsel vom Titelverteidiger Adler Mannheim zum Tabellenletzten sein Debüt für die Füchse gab, einen schwarzen Abend. Nach dem zweiten Drittel und sieben Gegentoren hatte Müller genug und ließ sich auswechseln.

Mit Nürnberg (32) zogen die Hamburg Freezers, die Kölner Haie und der ERC Ingolstadt nach Punkten gleich. Die Hanseaten verbuchten mit 4:1 (2:0, 1:0, 1:1) bei den Straubing Tigers ihren dritten Dreier in Folge und kletterten auf den dritten Platz. Die Haie setzten sich im Westderby gegen die Iserlohn Roosters mit 6:4 (4:3, 2:0, 0:1) durch. Ingolstadt gewann 3:1 (0:0, 1:1, 2:0) bei den DEG Metro Stars.

Hannover unterliegt Krefeld im Penaltyschießen

Einen Rückschlag im Rennen um einen Playoff-Platz mussten die Hannover Scorpions (29) mit 3:4 (1:1, 1:2, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen bei den Krefeld Pinguinen einstecken. Im Kellerduell verlor Aufsteiger EHC Wolfsburg 3:4 (2:2, 0:0, 1:2) gegen die Augsburger Panther.

Vor 4 690 Zuschauern im Berliner Wellblechpalast erzielten Tyson Mulock (6.), Denis Pederson (19.), Andy Roach (38./48.) und Alexander Weiß (42.) die Tore für die Eisbären. Ahren Spylo (30.) und Richard Brennan (39.) trafen für Nürnberg.

In Frankfurt sah Nationaltorwart Müller bei den ersten beiden Gegentreffern durch Jason Young (1.) und Jay Henderson (2.) nicht gut aus. Danach war der Ex-Mannheimer in der Schießbude der DEL aber chancenlos, Richie Regehr (10./11./31./33.) traf allein viermal, zudem überwand Henderson (37.) ein zweites Mal den Goalie, der im letzten Abschnitt Lukas Lang den Vortritt ließ. Regehr erzielte im Schlussdrittel noch seinen fünften Treffer.

In Straubing sicherten Francois Fortier (7./48.), Christoph Brandner (20.) und Brad Smyth (34.) den Hamburger Sieg. In Köln war ausgerechnet der Ex-Iserlohner Bryan Adams mit drei Toren der Matchwinner für die Haie. In Düsseldorf sorgte Nationalspieler Yannic Seidenberg mit zwei Treffern für die Entscheidung.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%