Eishockey DEL
Eisbären weiter souverän, Lions klettern auf zwei

Die Eisbären Berlin haben die Tabellenführung in der DEL durch ein 7:2 gegen die Iserlohn Roosters eindrucksvoll untermauert. Neuer Zweiter sind die Frankfurt Lions, die sich gegen den ERC Ingolstadt 4:3 durchsetzten.

Die Eisbären Berlin beherrschen die Deutsche Eishockey Liga (DEL) weiter nach Belieben. Der Hauptstadt-Klub setzte sich am 37. Spieltag ungefährdet mit 7:2 (3: 0, 2:0, 2:2) gegen die Iserlohn Roosters durch und hat bereits 78 Punkte auf dem Konto. Erster Verfolger der Berliner sind wieder die Frankfurt Lions, die sich durch das 4:3 (2:1, 1:1, 1:1) gegen den ERC Ingolstadt auf 69 Zähler verbesserten und von der 3:6 (0:2, 1: 3, 2:1)-Niederlage der Sinupret Ice Tigers Nürnberg (68) bei den Augsburger Panther profitierten.

Metro Stars mit Mühe

Die Kölner Haie gewannen mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) gegen die Hamburg Freezers und lauern mit ebenfalls 68 Punkten als Vierter. Einige Mühe hatten die DEG Metro Stars beim 2:1 (1:1, 0:0, 1:0) gegen den Vorletzten Straubing Tigers und müssen weiter um die Play-off-Teilnahme kämpfen. Die Hannover Scorpions zogen durch das 4:1 (0:1, 1:0, 3:0) gegen den EHC Wolfsburg an Iserlohn und Meister Adler Mannheim, der beim Spengler-Cup im Einsatz ist, vorbei auf Rang fünf.

Den Erfolg der Eisbären machten die Torschützen Tyson Mulock (1., 41.), Richard Mueller (6.), Brandon Smith (14.), Deron Quint (30., 39.) und Frank Hördler (55.) perfekt. Sean Blanchard (47.) und Bob Wren (54.) gelangen die einzigen Treffer für Iserlohn.

Der überraschende Erfolg der Augsburger gegen Vizemeister Nürnberg ging vor allem auf die Kappe des vierfachen Torschützen Patrick Buzas (9., 13., 31., 52.). Nach dem zwischenzeitlichen 3:1 durch Petr Fical (33.) stellte Shane Joseph nur 37 Sekunden später den alten Abstand wieder her, Roland Mayr (38.) erhöhte auf 5:1. Mit einem Doppelschlag durch Greg Leeb und Michel Periard (50.) konnte Nürnberg nur vorübergehend verkürzen.

Für Frankfurt gegen Ingolstadt schossen Jeff Heerema (37.) und Jason Young (44.) beim Stand von 2:2 die entscheidenden Treffer. Bei den Haien trugen sich Dave Mcllwain (2.), Sebastian Furchner (18.), Mirko Lüdemann (34.) und Ivan Ciernik (59.) in die Torschützenliste ein, für Hamburg trafen Francois Fortier (9.) und John Tripp (52).

Jason Pinizzotto (45.) war der Matchwinner für die DEG, Hannover konnte sich bei Tino Boos (50., 51) bedanken, der den Sieg mit einem Doppelschlag zum 3:1 erst ermöglichte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%