Eishockey DEL: Eisbären wieder Tabellenführer in der DEL

Eishockey DEL
Eisbären wieder Tabellenführer in der DEL

Die Eisbären Berlin konnten sich die Tabellenführung am 45. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga zurückerobern. Die Hauptstädter bezwangen die Augsburg Panther mit 7:3. Die Frankfurt Lions kletterten auf Rang drei.

Nach 24 Stunden sind die Eisbären Berlin an die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zurückgekehrt. Der Meister von 2005 und 2006 besiegte am 45. Spieltag die Augsburger Panther mühelos mit 7:3 (3:1, 2:0, 2:2) und verdrängte die Nürnberg Ice Tigers wieder von Platz eins. Die Franken waren tags zuvor durch ein 5:2 bei den Hannover Scorpions an den Berlinern vorbeigezogen.

Die Lions nun Dritter

Hinter den Eisbären (88 Punkte) und Nürnberg (87) kletterten die Frankfurt Lions (82) durch einen 3:1 (1:0, 1:1, 1:0)-Erfolg gegen die Straubing Tigers auf den dritten Rang. Die Kölner Haie (81) rutschten durch eine 3:4 (1:2, 1:0, 1:1, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung im Westderby bei den Iserlohn Roosters auf Platz vier ab.

Seinen Aufwärtstrend setzte Titelverteidiger Adler Mannheim mit einem 5:3 (2:0, 0:1, 3:2) beim Tabellenletzten Füchse Duisburg fort. Durch den fünften Sieg in Serie unter dem neuen Trainer Dave King verbesserte sich der DEL-Rekordmeister mit 71 Punkten auf den fünften Platz.

Krefeld und die DEG punkten zu Hause

Drei wichtige Zähler im Kampf um einen Play-off-Rang fuhren die Krefeld Pinguine (63) durch einen 5:4 (3:0, 0:3, 2:1)-Erfolg im kleinen rheinischen Derby gegen die DEG Metro Stars ein. Auch die Hamburg Freezers (59) punkteten mit 5:2 (3:0, 1:0, 1:2) beim Aufsteiger EHC Wolfsburg dreifach.

Berlin dreht Rückstand souverän

Die Eisbären lagen im heimischen Wellblechpalast nach sechs Minuten überraschend durch ein Tor von Mark Murphy zurück. Doch Alexander Weiß (12./33.), Sven Felski (14.), Steve Walker (19.), Nathan Robinson (39.), Florian Busch (52.) und Mark Beaufait (53.) sicherten den 26. Saisonsieg der Berliner. Murphy (49. und 58.) gelang nur noch eine Ergebniskorrektur.

In der ausverkauften Eishalle am Seilersee führte Iserlohn durch Treffer von Pat Kavanagh (2.) und Ryan Ready (8.) früh mit 2: 0. Doch Kai Hospelt (20.) und Todd Warriner (25.) sorgten für den Ausgleich der Kölner. Nach dem 3:2 der Roosters durch Robert Hock (53.) erzwang Sean Tallaire (56.) die Verlängerung. Nach 4:37 Minuten in der Overtime erzielte Hock den Iserlohner Siegtreffer.

6 050 Zuschauer in Frankfurt sahen die frühe Führung der Gastgeber durch Layne Ulmer (3.). Nach dem Ausgleich durch Eric Meloche (25.) dauerte es bis zur 37. Minute, ehe Jeff Heerema die Lions auf die Siegerstraße führte. Derek Hahn (53.) beseitigte die letzten Zweifel.

Adler mit pflichtgemäßen Sieg

Für Meister Mannheim schossen Rene Corbet (7.) und Francois Methot (20.) im ersten Drittel einen beruhigenden 2:0-Vorsprung heraus. Nachdem Duisburg durch Treffer von Daniel Tkaczuk (37.) und Igor Alexandrow (44.) zum Ausgleich gekommen war, sorgten Tomas Martinec (45.), Ronny Arendt (52.) und Michael Hackert (60.) für den sechsten Mannheimer Sieg im achten Spiel seit der Trennung von Ex-Bundestrainer Greg Poss. Adam Courchaine (54.) gelang nur noch das zwischenzeitliche Anschlusstor des Tabellenletzten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%