Eishockey DEL
Haie schnappen erneut zu - Ingolstadt patzt

Die Kölner Haie haben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) mit einem 5:2 bei den Kassel Huskies den zehnten Sieg in Serie gefeiert. Spitzenreiter ERC Ingolstadt unterlag dagegen mit 3:4 bei den Adlern aus Mannheim.

Die Eisbären Berlin und die Kölner Haie haben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) den Rückstand auf Spitzenreiter ERC Ingolstadt verkürzt. Während der Tabellenführer nach zuletzt vier Siegen beim 3:4 (2:3, 0:1, 1:0) bei Rekordmeister Adler Mannheim leer ausging, feierten die Verfolger Siege. Köln setzte sich beim zehnten Erfolg in Serie mit 5:2 (2:1, 1:0, 2:1) bei den Kassel Huskies durch, die Eisbären gewannen mit 7:4 (4:1, 3:2, 0:1) bei Aufsteiger Füchse Duisburg. Berlin ist mit 47 Punkten bis auf drei Zähler an Ingolstadt herangerückt, Köln (46) verkürzte seinen Rückstand auf vier Zähler.

DEG baut Siegesserie aus

Der alte rheinische Rivale DEG Metro Stars (45) kam im Verfolgerduell mit Tabellennachbar Hannover Scorpions (38) zu einem 4:1 (3:1, 1:0, 0:0) und damit zum dritten Sieg in Folge.

Im Tabellenkeller schraubte Schlusslicht Augsburger Panther beim 3:4 (1:2, 1:1, 1:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen die Krefeld Pinguine den traurigen Vereinsrekord auf 13 Niederlagen in Serie. Ebenfalls erst im Penaltyschießen setzten sich die Frankfurt Lions bei den Nürnberg Ice Tigers 3:2 (1:1, 1:1, 0:0, 1:0) durch. Die Iserlohn Roosters kamen zu einem 4:2 (2:0, 1:0, 1:2) gegen die Hamburg Freezers.

Vor 10 532 Zuschauern in Mannheim erwischten die Adler ihren gewohnten Fehlstart und lagen bereits nach elf Sekunden - so früh wie noch nie in dieser Saison - durch den Treffer von Cameron Mann im Hintertreffen. Bastian Steingroß erhöhte in der 10. Minute sogar auf 0:2. Adler-Torjäger Rene Corbet (11.) leitete dann die Aufholjagd ein, bevor er in der 14. Minute nach einem bösen Check gegen die Bande wegen eines ausgekugelten Daumens ausscheiden musste.

Die folgende 5:3-Überzahl nutzten die Mannheimer aber zum Ausgleich durch Peter Ratchuk (18.) und zum 3:2 durch John Tripp (19.). Nach dem 4:2 durch Yannick Tremblay (31.) kamen die Ingolstädter im Schlussabschnitt nur noch zum Anschlusstreffer durch Florian Keller (54.).

Quint trifft doppelt für die Eisbären

Die Eisbären verteilten ihre Tore vor 2014 Zuschauern in Duisburg auf sechs Spieler. Neben dem doppelt erfolgreichen Deron Quint (27. und 37.) trafen Denis Pederson (10.), Christoph Gawlik (14.), Florian Busch (17.), Mark Beaufait (20.) und Stefan Ustorf (30.). Für die Füchse waren Michael Waginger (13.), Hugo Boisvert (25.), Michael Henrich (28.) und Jean-Luc Grand-Pierre (48.) erfolgeich.

Für die Kölner Haie von Ex-Bundestrainer Hans Zach traf vor 4 518 Zuschauern in Kassel William Lindsay (19. und 58.) zweimal. Die restlichen Treffer gingen auf das Konto von Kai Hospelt (17.), Eduard Lewandowski (35.) und Ivan Ciernik (48.). Die Huskies waren durch Jason Ulmer (13.) in Führung gegangen, Sebastian Osterloh traf zum zwischenzeitlichen 2:3 (43.).

Vor 5 928 Zuschauern an der Brehmstraße waren die Düsseldorfer bereits im ersten Drittel durch zwei Treffer von Daniel Kreutzer (8. und 10.) sowie ein Tor von Jeff Tory (9.) innerhalb von 108 Sekunden 3:0 in Führung gegangen. Nach dem Anschlusstreffer von Andreas Morczinietz (20.) sorgte Andrew Schneider (37.) im zweiten Drittel bereits für den Endstand.

Strakhov sorgt für die Entscheidung

In Nürnberg sahen 5 423 Fans drei ausgeglichene Drittel. In den ersten beiden Abschnitten erzielten Petr Fical (11.) und Rich Brennan (27.) für Nürnberg sowie Patrick Boileau (14.) und Andrej Strakhov (30.) für Frankfurt jeweils ein Tor. Im Schlussdrittel blieben beide Teams ohne Tor, im Penaltyschießen erzielte erneut Strakhov den entscheidenden Treffer für die Gäste.

In Augsburg sorgte Krefelds Alexander Seliwanow vor 2 660 Zuschauern im Penaltyschießen für die nächste Panther-Pleite. Martin Lindmann (47.) hatte Augsburg zuvor in den Shootout gerettet. Erfolgreichster Schütze der Iserlohn Roosters war Raffaele Intranuovo, der vor 2 651 Fans nach dem frühen Doppelschlag von Martin Knold (1.) und Mark Greig (2.) die weiteren Tore erzielte (27. und 56.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%