Eishockey DEL Hannover kassiert Heimpleite gegen Köln

Spitzenreiter Hannover Scorpions hat in der DEL eine deutliche Heimniederlage gegen die Kölner Haie kassiert. Trotz der 5:8-Pleite bleiben die Niedersachsen mit 92 Punkten vorn.
Der Kölner Christoph Ullmann (l.) setzt sich durch. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Der Kölner Christoph Ullmann (l.) setzt sich durch. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Titelverteidiger Eisbären Berlin bleibt im Kampf um die Vorrunden-Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) Spitzenreiter Hannover Scorpions auf den Fersen. Die Mannschaft von Trainer Greg Thompson kam am 47. Spieltag zu einem 5:3 (2:1, 2:2, 1:0) beim ERC Ingolstadt und verkürzte fünf Runden vor dem Ende mit 90 Zählern den Rückstand auf die Niedersachsen auf zwei Punkte.

Für Hannover gab es zwei Tage nach der vorzeitigen Qualifikation für die Play-offs eine ordentliche Abreibung. Die Mannschaft von Trainer Hans Zach kassierte gegen den achtmaligen deutschen Meister Kölner Haie eine 5:8 (2:5, 1:1, 2:2)-Pleite. Während der Vizemeister aus Köln bekanntlich erstmals in der Klubgeschichte die Play-offs verpasst, hat der rheinische Erzrivale Düsseldorfer EG im Kampf um eine gute Vorrunden-Platzierung einen wichtigen Sieg gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Harold Kreis gewann durch das Siegtor von Adam Courchaine (48.) mit 3:2 (1:1, 1:1, 1:0) bei den Hamburg Freezers (70 Punkte) und verbesserte sich mit 82 Punkten auf Rang drei.

Denn DEL-Rekordmeister Adler Mannheim (82) kassierte eine 1:4 (0:2, 0:1, 1:1)-Pleite gegen die Nürnberg Ice Tigers und rutschte um einen Rang ab. Die Franken (74) bleiben damit im Rennen um die Play-off-Teilnahme. Neben Nürnberg feierten auch die Frankfurt Lions einen wichtigen Sieg. Die Hessen stoppten ihre Talfahrt mit zuletzt fünf Niederlagen in Folge durch ein klares 5:0 (1:0, 1:0, 3:0) gegen die Krefeld Pinguine und sind nun Sechster (75) hinter Krefeld (78).

Die Augsburger Panther (74) verloren 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:1) nach Verlängerung bei den Iserlohn Roosters (69) und rutschten auf Rang acht ab. Schlusslicht Duisburg unterlag 2:3 (0:0, 0:1, 2:2) gegen die Straubing Tigers.

Für Berlin trafen in einem abwechslungsreichen Spiel zunächst Andre Rankel, Sven Felski und Steve Walker zunächst zu einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung. Doch die Ingolstädter glichen durch die Tore von Jason Holland, Michael Waginger und Yves Sarault zum 3:3 aus. Richie Regehr und erneut Rankel sicherten dann den Sieg.

In Hannover führten die Haie durch Tore von Bryan Adams, Jerome Flaake, Christoph Melischko, Mats Trygg und Daniel Rudslätt nach dem ersten Drittel bereits mit 5:2. Die Berliner Treffer erzielten Sascha Goc und der ehemalige Kölner Tino Boos. Nach dem 6:2 durch Christoph Ullmann kamen die Gastgeber durch die Treffer von Boos, Dan Lambert und Andre Reiß auf 5:6 heran. Doch Rudslätt und Mirko Lüdemann machten alles klar für die Gäste.

© SID

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%