Eishockey DEL
Ingolstadt siegt 4:2 im Spitzenspiel gegen Köln

Spitzenreiter ERC Ingolstadt beendete die Siegesserie der Kölner Haie mit einem 4:2-Erfolg. Die Hamburg Freezers brachten den DEG Metro Stars mit einem 2:1 die zweite Niederlage in Folge bei.

Tabellenführer ERC Ingolstadt hat die Kölner Haie in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) in ihre Grenzen gewiesen. Nach 13 Siegen in Folge verlor der achtmalige deutsche Meister bei den Oberbayern mit 2:4 (0:0, 1:3, 1:1) und verpasste damit die Einstellung des Vereinsrekord von 14 Siegen aus dem Jahr 1990 - damals noch in der Bundesliga. Bereits am Dienstag haben die Kölner im Heimspiel gegen Ingolstadt die Chance zur Revanche, können dabei angesichts von nun fünf Punkten Rückstand (51/56) aber nicht mehr die Tabellenführung übernehmen.

DEG unterliegt bei den Freezers

Unterdessen verpasste der rheinische Rivale DEG Metro Stars am spielfreien Sonntag von Titelverteidiger Eisbären Berlin (49) den Sprung auf Rang drei. Nach dem Aufwärtstrend mit neun Siegen aus zehn Spielen kassierten die Düsseldorfer am Sonntag durch das 1:2 (0:0, 0:1, 1:1) bei den Hamburg Freezers nach dem 2:3 nach Penaltyschießen am Freitag gegen die Krefeld Pinguine die zweite Niederlage in drei Tagen. Mit 46 Punkten bleibt die DEG dennoch Vierter.

Unterdessen schoben sich neben Hamburg (41) die Nürnberg Ice Tigers (42) sowie Ex-Meister Frankfurt Lions (41) näher an das Verfolgertrio heran. Nürnberg besiegte Aufsteiger Füchse Duisburg 3:0 (0:0, 2:0, 1:0), Frankfurt das Schlusslicht Augsburger Panther 2:1 (2:0, 0:0, 0:1). Die Augsburger mussten somit wieder einen Rückschlag hinnehmen, nachdem sie am Freitag durch das 4:1 gegen DEL-Rekordmeister Adler Mannheim ihre Negativserie von 13 Niederlagen in Folge gestoppt hatten.

Hannover kassiert sechste Niederlage in Folge

Aus den Play-off-Plätzen heraus rutschten die Hannover Scorpions (38), die mit sechs Siegen zu Saisonbeginn noch den besten Start eines DEL-Teams seit 1998 hingelegt hatten, durch das 2:3 (0:1, 1:0, 1:1, 0:1) nach Penaltyschießen beim Vorletzten Kassel Huskies aber die sechste Niederlage in Serie kassierten. An den Niedersachsen vorbei zog Adler Mannheim (39) durch das 5:1 (3: 1, 1:0, 1:0) gegen die Iserlohn Roosters.

Vor 4 515 Zuschauern in Ingolstadt geriet Köln nach dem ausgeglichenen Auftaktdrittel durch Undiszipliniertheiten auf die Verliererstraße. Sebastian Furchner und Paul Traynor erhielten im mittleren Spielabschnitt Spieldauer-Disziplinarstrafen. Das 1:0 durch Doug Ast fiel in die Diskussion nach Furchners Foul (24.), die Treffer von Chris Armstrong (29.) und Sean Tallaire (34.) jeweils in Überzahl. Nachdem die Gäste durch Ivan Ciernik (40.) und Jeremy Adduono (42.) noch einmal gefährlich herankamen, sorgte Björn Barta 100 Sekunden vor dem Ende für klare Verhältnisse.

Fortier trifft für Hamburg

11 831 Zuschauer in Hamburg mussten bis zur 25. Minute warten, ehe Francois Fortier die Freezers in Führung brachte. Nach dem späten Ausgleich durch Jeff Tory (55.) schlug Hamburg durch Darren van Impe (58.) noch einmal zurück.

In Frankfurt machten die Gastgeber dagegen frühzeitig alles klar. Schon nach neun Minuten führten sie durch Treffer von Martin Reichel (5.) und Francois Bouchard mit 2:0. Augsburg kam im Schlussdrittel durch Brendan Yarema zumindest noch zum Anschlusstor.

Nürnberg kam nach zähem Beginn durch einen Doppelschlag von Christian Laflamme (27.) und Christian Retzer (28.) innerhalb von 51 Sekunden zum 2:0, ehe Greg Leeb für die Entscheidung sorgte (43.).

Mannheim verarbeitete den Schock des 0:1 durch Vitalij Aab (3.) gut und kam durch Pierre Hedin (5.), Stephan Retzer (15.), Ronny Arendt (20.), Yannick Tremblay (25.) und John Tripp (52.) zum letztlich ungefährdeten Sieg.

Kassels achten Saisonsieg sicherten Chris Nielsen (14.) und Tobias Abstreiter mit einem Treffer (42.) und dem entscheidenden Penalty. Für Hannover trafen Jason Cipolla (27.) und Jeff Finley (55.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%