Eishockey DEL
Iserlohn lässt Spitzenreiter Mannheim straucheln

Tabellenführer Adler Mannheim kassierte mit dem 2:4 bei den Iserlohn Roosters die zweite Schlappe in Folge in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Nürnberg zog derweil durch ein 4:3 bei den Eisbären Berlin gleich.

Spitzenreiter Adler Mannheim gerät in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ins Straucheln, während Verfolger Sinupret Ice Tigers Nürnberg nach Punkten gleichzog. Zwei Tage nach dem 3:4 nach Verlängerung bei den DEG Metro Stars verlor das Team von Trainer Greg Poss auch das zweite Gastspiel im Westen, am Sonntag mit 2:4 (0:1, 2:0, 2:1) bei den Iserlohn Roosters.

Nürnberg behält in Berlin die Nerven

Die Franken dagegen gewannen ein turbulentes Spiel mit ständig wechselnden Führungen bei den Eisbären Berlin 4:3 (1:1, 1:2, 2:0), zogen nach Punkten (25) mit Mannheim gleich und setzten den sportlichen Absturz des deutschen Meisters, der die achte Pleite in Folge kassierte, fort.

Hinter Mannheim und Nürnberg steht der ERC Ingolstadt (22) trotz eines 2:3 (1:0, 1:2, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen Vizemeister DEG Metro Stars weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz. Neuer Vierter mit 21 Zählern sind die Hamburg Freezers durch ein 7:2 (2:2, 4:0, 1:0) gegen die Augsburg Panther und profitierten auch vom 1:2 (1:0, 0:2, 0:0) der Kölner Haie (20) bei Neuling Straubing Tigers. Wie Berlin kassierten auch die Füchse Duisburg die achte Niederlage in Folge, am Sonntag mit 3:6 (1:3, 1:3, 1:0) gegen die Frankfurt Lions.

Mannheim ging zwar durch das Powerplay-Tor von Pascal Trepanier (20.) in Führung, doch Michael Wolf leitete mit seinem Tor in Unterzahl (24.) die Wende ein und brachte die Gastgeber wenig später auch in Führung (35.). Paul Traynor (52.) und Brad Purdie mit einem Schuss ins leere Tor (59.) stellten den vierten Roosters-Sieg gegen Mannheim in den letzten fünf Heimspielen sicher.

Ein starker Endspurt sicherte Nürnberg den Sieg in Berlin. Im Schlussdrittel drehten die Gäste durch Tore von Petr Fical (48.) und Brian Swanson (51.) den Spieß nach einem zwischenzeitlichen 2:3-Rückstand noch um und stellten den vierten Sieg in Folge sicher.

Straubing kämpft Haie nieder

In Ingolstadt verwandelte Nationalspieler Klaus Kathan den entscheidenden Penalty zum sechsten DEG-Sieg in den letzten sieben Spielen. Für Ingolstadt war es die erste Niederlage nach zuvor drei Siegen.

Köln ging in Straubing durch Dave Mcllwain im Powerplay (19.) zwwar in Führung, doch Josef Lehner in Überzahl (31.) und Markus Jocher (36.) belohnten die erneut starke kämpferische Leistung des Underdogs. Bester Spieler bei Hamburgs klarem 7:2 gegen Augsburg war der Kanadier Greg Classen mit drei Toren.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%