Eishockey DEL
Iserlohn Roosters stoppen Kölns Siegesserie

Die Kölner Haie haben in der DEL die erste Niederlage unter Trainer Bill Stewart kassiert. Bei den Iserlohn Roosters hieß es 1:3. Das Spiel in Düsseldorf wurde derweil abgebrochen.

Zum zweiten Mal innerhalb von sechs Tagen ist ein Spiel der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wegen Problemen mit der Eisfläche abgebrochen worden. Nach der Begegnung zwischen Straubing und Frankfurt am vorigen Sonntag erwischte es am Freitag am 31. Spieltag das Spiel zwischen Vize-Meister Düsseldorfer EG und dem ERC Ingolstadt.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs nach dem zweiten Drittel führten die Gastgeber 3:0 und verpassten so die Chance, den Acht-Punkte-Rückstand auf Tabellenführer Eisbären Berlin zu verringern. Der Titelverteidiger verbuchte mit dem 4:3 (2:0, 1:0, 1:3) gegen den EHC Wolfsburg den fünften Sieg in Serie.

Erste Niederlage für Kölns Coach Bill Stewart

Unterdessen ist die Erfolgsserie von Trainer Bill Stewart bei den Kölner Haien im sechsten Spiel gerissen. Die Kölner unterlagen bei den Iserlohn Roosters 1:3 (1:0, 0:1, 0:2) und verloren erstmals unter ihrem neuen Coach.

Gleich sieben Tore boten die Hannover Scorpions und die Kassel Huskies den 6 038 Fans. Beim 4:3 (2:0, 2:0, 0:3)-Sieg der Scorpions hatten die Gastgeber schon 4:0 geführt, bevor die Gäste mit einem fulminanten Endspurt das Spiel noch einmal spannend machten.

Siege für Nürnberg und Straubing

Die Nürnberg Ice Tigers besiegten die Krefeld Pinguine zudem 3:1 (1:0, 1:1, 1:0). Im Kellerduell setzten sich die Straubing Tigers gegen die Hamburg Freezers 2:1 (0:0, 1:1, 1:0) durch und gaben damit den letzten Platz an die Hamburger ab.

Mit Hilfe der Feuerwehr und dem Einsatz von Trockeneis versuchten die Verantwortlichen in Düsseldorf vergeblich, ein Loch im Eis zu schließen. Nach mehr als 70 Minuten Wartezeit entschied Schiedsrichter Willi Schimm nach Rücksprache mit DEL-Chef Gernot Tripcke, das Spiel abzubrechen.

Spiel in Düsseldorf wird wohl wiederholt

"Ich glaube nicht, dass das noch etwas wird. So etwas habe ich in 1 000 Spielen als Manager, Trainer oder Spieler noch nie erlebt", hatte DEG-Manager Lance Nethery schon vor dem endgültigen Abbruch gesagt: "Das Spiel wird zwar wohl wiederholt werden, aber beim Stand von 3:0 gegen diese Mannschaft ist so eine Sache natürlich sehr ärgerlich." Die Düsseldorfer haben die sechs vergangenen Spiele gegen Ingolstadt verloren.

Erst am vorigen Sonntag in Straubing hatte eine defekte Eismaschine einen Abbruch verursacht, weil ein Loch im Eis nicht mehr geschlossen werden konnte. Das Spiel gegen Frankfurt wurde für den 9. Februar neu angesetzt.

Eisbären mit Blitzstart

Die Eisbären hatten gegen die Wolfsburger, die wegen schlechter Wetterbedingungen erst mit Verspätung in der Hauptstadt angekommen waren, einen Blitzstart erwischt und waren durch Roach (2.) und Hahn (10.) schnell in Führung gegangen. Nach dem 3:0 durch Mulock (36.) gelang den Gästen vor 13 700 Zuschauern im Schlussdrittel in Überzahl der Ehrentreffer durch Laliberte (42.), bevor erneut Mulock (48.) mit seinem zweiten Treffer den Drei-Tore-Abstand wiederherstellte. Der Doppelschlag von Green (56. und 60.) kam für Wolfsburg letztlich zu spät.

Köln war vor 4 819 Zuschauern in Iserlohn durch Müller (20.) sogar in Führung gegangen. Swanson (36.) gelang im Mitteldrittel der Ausgleich. Schneider (54.) und Daniel Sparre 38 Sekunden vor Schluss machten den Roosters-Sieg perfekt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%