Eishockey DEL
Kölner Haie feuern Coach Mason

Die Kölner Haie aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben Trainer Doug Mason entlassen. Der Vizemeister hatte am Sonntag die siebte Niederlage im siebten Saisonspiel kassiert.

Der deutsche Vizemeister Kölner Haie hat nach der siebten Niederlage in Folge seit dem Saisonstart der Deutschen Eishockey Liga (DEL) die Notbremse gezogen und Trainer Doug Mason entlassen. Dies teilte der Verein einen Tag nach der 2:5-Niederlage bei den Nürnberg Ice Tigers mit. Zuvor hatte der achtmalige deutsche Meister am Montag mehrere Krisensitzungen angesetzt.

Lupzig erster Co-Trainer

Nachfolger des 53-jährigen Kanadiers in Köln wird Clayton Beddoes. Der bisherige Assistent von Mason betreut die Haie bereits am Freitag beim Auswärtsspiel bei den Frankfurt Lions. Als neuer erster Co-Trainer fungiert ab sofort Ex-Nationalspieler Andreas Lupzig, der bisher zweiter Assistent von Mason war.

"Ich bin dreißig Jahre im Geschäft. Ich habe damit gerechnet. Es war eine professionelle Entscheidung des Klubs. Es wird eine schwierige Saison für die Haie", wird Mason auf der Internetseite der Bild-Zeitung (www.bild.de) zitiert. Die nun kommende Zeit sei wie bezahlter Urlaub für ihn, so Mason.

Weit weg von den Play-off-Plätzen

Die noch punktlosen Kölner hatten mit sieben Niederlagen aus sieben Spielen den schlechtesten Saisonstart der Klubgeschichte hingelegt. Der Abstand zu den Play-off-Plätzen beträgt bereits zwölf Punkte, und auch der zehnte Platz, der zur Teilnahme an den Vor-Play-offs berechtigt, ist mit neun Zählern schon weit entfernt. Dass die Haie nicht Letzter sind, liegt nur an der besseren Tordifferenz gegenüber Schlusslicht Füchse Duisburg.

Mason arbeitete bei den Domstädtern seit April 2006 und führte die Haie 2007 ins Halbfinale sowie in der vergangenen Saison zur Vizemeisterschaft. Nach dem Rücktritt von Karel Lang in Duisburg vergangene Woche ist die Entlassung Masons der zweite Trainerwechsel der DEL-Saison.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%