Eishockey DEL
Lions bleiben an der Tabellenspitze

Mit dem vierten Sieg in Folge haben die Frankfurt Lions die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) behauptet. Die Hessen besiegten Duisburg mit 4:3, Titelverteidiger Mannheim verlor in Krefeld 0:4.

Die Frankfurt Lions sind das Team der Stunde in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Mit dem vierten Sieg in Folge haben die Hessen die Tabellenführung behauptet. Frankfurt gewann 4:3 (2:1, 1:0, 1:2) beim Schlusslicht Füchse Duisburg und führt mit 25 Punkten weiter das Feld an. Der Meister von 2004 baute seinen Vorsprung auf vier Zähler aus, weil Verfolger Eisbären Berlin am Freitag spielfrei war.

Zu den Berlinern schloss Vizemeister Nürnberg Ice Tigers (21) auf. Die Franken feierten nach zuletzt zwei Niederlagen in drei Spielen einen 4:1 (1:0, 1:1, 2:0)-Erfolg bei den Hamburg Freezers. Den Kölner Haien (20) gelang beim 4:3 (0:1, 2:0, 1:2, 1:0) nach Verlängerung im Westderby bei den Iserlohn Roosters der siebte Sieg nacheinander.

Einen schweren Rückfall erlebte Titelverteidiger Adler Mannheim. Der DEL-Rekordmeister, der zuletzt drei von fünf Spielen gewonnen hatte, verlor 0:4 (0:1, 0:2, 0:1) bei den Krefeld Pinguinen. Das Team des ehemaligen Bundestrainers Greg Poss liegt bereits 14 Punkte hinter Spitzenreiter Frankfurt zurück.

Mitfavorit DEG Metro Stars machte dagegen einen ersten Schritt aus der Krise. Durch den 3:1 (0:1, 1:0, 2:0)-Sieg gegen die Augsburger Panther näherten sich die Düsseldorfer mit nun 14 Zählern wieder dem oberen Tabellendrittel. Der ERC Ingolstadt setzte sich gegen die Hannover Scorpions 4:3 (3:2, 0:1, 0:0, 0:0, 1:0) erst nach Penaltyschießen durch.

Im Kellerduell beendeten die Straubing Tigers ihre Negativserie von vier Niederlagen und besiegten Aufsteiger EHC Wolfsburg 3:1 (1:0, 0:0, 2:1). Mit dem vierten Saisonerfolg setzte sich die Mannschaft von Trainer Erich Kühnhackl vorerst ins Tabellenmittelfeld ab.

In Duisburg schossen Petr Smrek (5.), Jeff Ulmer (18.), Jason Marshall (33.) und Lasse Kopitz (50.) den achten Frankfurter Saisonsieg heraus. Für Nürnberg stellte der Ex-Hamburger Ahren Spylo mit seinem zehnten Saisontreffer die Weichen schon früh auf Sieg (8.). Nach dem 2:0 durch Brian Swanson (32.) gelang Hamburg nur noch der Anschlusstreffer durch Brad Smyth (39.). Für die Entscheidung sorgten Aleksander Polaczek (55.) und Shawn Carter (57.).

Die Haie gerieten in Iserlohn durch Nationalspieler Michael Wolf, der bereits zum neunten Mal traf (2.), früh in Rückstand. Doch Philip Gogulla (30.), Ivan Ciernik (36.) und Dave Mcllwain (51.) brachten die Kölner bis kurz vor Schluss mit 3:2 in Führung, ehe David Sulkovsky (56.) die Verlängerung erzwang. Nach 4:42 Minuten in der Overtime sicherte Stephane Julien den Haien den Sieg am Seilersee. In Krefeld besiegelten Boris Blank (11.), Haralds Vasiljevs (27.), Dusan Milo (36.) und Roland Verwey (59.) die siebte Saisonniederlage für Mannheim.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%