Eishockey DEL
Mannheim schließt zu Ingolstadt auf

Spitzenreiter Ingolstadt hatte am Donnerstag in Straubing vorgelegt, die Adler aus Mannheim folgten am Freitag mit einem 5:2 bei den Frankfurt Lions. Die Duo führt mit 31 Zählern nach dem 14. Spieltag die DEL-Tabelle an.

Die Adler aus Mannheim halten in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) mit Spitzenreiter ERC Ingolstadt Schritt. 24 Stunden nach dem 7:2-Erfolg der Bayern bei den Straubing Tigers legten die Mannheimer ein 5:2 (2:1, 3:0, 0:1) bei den Frankfurt Lions nach und kommen als Zweiter ebenfalls auf 31 Punkte.

Einen klaren Sieg gab es auch für die DEG Metrostars beim 7:1 (0:0, 4:0, 3:1) bei den Ausgburger Panthern. Der Erfolg bescherte den Rheinländern mit 27 Punkten den Sprung auf Platz drei, weil die Ice Tigers Nürnberg und Hannover Scorpions patzten. Die Franken kassierten eine 2:3 (1:2, 0:0, 1:1)-Heimpleite gegen die Iserlohn Roosters. Hannover verlor bei den Krefeld Pinguinen nach Verlängerung 5:6 (3:2, 2:2, 0:1, 0:1). Schlusslicht Füchse Duisburg feierte einen überraschenden 6:3 (0:1, 5:1, 1:1)-Sieg gegen Meister Eisbären Berlin. Die Kölner Haie besiegten die Hamburg Freezers 4:1 (1:0, 1:0, 0:0).

7 000 Zuschauer in Frankfurt

Mannheim ließ sich vor 7 000 Zuschauern in der erstmals ausverkauften Frankfurter Halle auch durch die frühe Führung der Lions durch Young (2.) nicht aus dem Konzept bringen. Blank (16.) und Arendt (20.) schossen schon bis zur ersten Drittelpause eine Führung herais. Robinson (22.), Jaspers (27.) und Girard (32.) machten im Mittelabschnitt schon alles klar. Lebau schaffte nur noch das 2:5 (49.).

Nürnberg lag nach Treffern von Roy (5.) und Sulkovsky (17.) bei einem eigenen Tor von Pollock (14.) bis in die Schlussphase 1:2 zurück. Zwei Minuten vor dem Ende machte vor 4 114 Zuschauern Sulkovsky mit seinem zweiten Treffer für die Roosters fast schon alles klar. Das zweite Nürnberger Tor durch Leeb 30 Sekunden vor der Schlusssirene blieb nur noch Ergebniskosmetik.

In der torreichen Partie vor 3 297 Zuschauern in Krefeld führten die Scorpions nach Toren von Lanier (3.), Hlinka (11.), Ulmer (18.), Mondt (28.) und Dolak (40.) 5:4, bevor Pietta (54.) die Pinguine in die Verlängerung rettete, in der Jan dann nach 64 Minuten den Siegtreffer markierte. Jan hatte in der 15. Minute neben Alinc (7.), Milo (29.) und Seliwanow (37.) schon in der regulären Spielzeit getroffen.

DEG drehte im zweiten Drittel auf

Düsseldorf kam vor 2 664 Zuschauern in Ausgburg erst im zweiten Drittel in Schwung. Dann aber schossen Vikingstad (21.), Kathan (23.), Johnson (23.) und Barz (38.) schon eine 4:0-Führung heraus. Antons (44.), erneut Johnson (45.) und Reimer (56.) sorgten beim Ehrentreffer von Pratt (49.) für den Endstand.

Duisburg lag gegen die Eisbären nach Toren von Quint (2.) und Jarrett (22.) schon 0:2 zurück, bevor sie mit fünf Toren in 14 Minuten die Partie drehten. Teljukin (22.), Dzieduszycki (24.), Fritzmeier (31.), Bartek (36.) und Forsander (36.) trafen im Mitteldrittel. Im Schlussabschnitt verkürzte Roach (43.) zwar noch einmal für die Gäste, bevor Bashkatov (56) den Schlusspunkt vor 2011 begeisterten Fans setzte. Köln führte gegen Hamburg durch Julien (17.), zweimal Mcllwain (39. und 51.) sowie einen Penalty von Gavey (45.) schon 4:0, bevor Smyth (58.) das Ehrentor der Freezers erzielte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%