Eishockey DEL
Metro Stars beenden Ingolstadts Siegesserie

Nach zuletzt acht Siegen in Serie kassierte DEL-Spitzenreiter ERC Ingolstadt bei den DEG Metro Stars wieder eine Niederlage. Siege feierten die Krefeld Pinguine, Eisbären Berlin, Füchse Duisburg und Nürnberg Ice Tigers.

Für den ERC Ingolstadt wachsen die Bäume nicht in den Himmel. Nach dem Pokal-Aus beim Zweitligisten Bietigheim Steelers ist die Siegesserie des Tabellenführer auch in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) gerissen. Nach acht Siegen in Folge unterlag der Pokalsieger beim achtmaligen Meister DEG Metro Stars trotz einer tollen Aufholjagd 4:5 (0:2, 2:3, 2:0). Dennoch bleibt die Mannschaft von Trainer Ronald Kennedy mit 33 Punkten Spitzenreiter, da Verfolger Hannover Scorpions (29) bereits am Donnerstag 3:4 gegen DEL-Rekordchampion Adler Mannheim verloren hatte. Die Rheinländer haben sich hingegen mit 27 Punkten wieder näher an die Spitze herangeschoben.

Unterdessen verbesserte sich Meister Eisbären Berlin (29) nach einem souveränen 6:3 (4:1, 2:1, 0:1)-Erfolg gegen Schlusslicht Kassel Huskies (9) auf Platz drei, während die Gäste ihre sechste Niederlage in Folge hinnehmen mussten. Der Aufwärtstrend der Hamburg Freezers nach drei Siegen in Serie ist bei der 1:3 (0:0, 1:1, 0:2)-Niederlage bei Aufsteiger Füchse Duisburg (17) gestoppt worden. Mit 22 Punkten verpassten die Norddeutschen den Sprung auf einen Play-off-Rang.

Iserlohn und Augsburg setzen Negativserien fort

Die dritte Niederlage in Serie kassierten die Iserlohn Roosters (19) beim 1:3 (0:1, 1:0, 0:2) gegen die Krefeld Pinguine (27), die Augsburger Panther (15) mussten beim 1:2 (0:1, 0:1, 1:0) gegen die Nürnberg Ice Tigers (22) sogar schon ihre vierte Pleite in Folge einstecken.

Vor 6 085 Zuschauern an der Düsseldorfer Brehmstraße trafen Peter Ferraro (14./31.), Nationalspieler Klaus Kathan (15.), Thomas Jörg (30.) und Andrew Schneider (32.) für die Gastgeber, während Phil von Stefenelli (21.), Björn Barta (38.), Sean Tallaire (48.) und Jakub Ficenec (55.) die Tore des Favoriten erzielten.

In Berlin war die Partie bereits nach dem ersten Drittel entschieden. Kelly Fairchild (11./20.), Micki Dupont (13.) und Florian Busch (18.) drehten die frühe Führung der Huskies durch Jason Ulmer (6.). Richard Mueller (24.) und Mark Beaufait (27.) legten für die Eisbären vor 4 100 Besuchern nach, während Chris Nielsen (25.) und Dominik Hammer (59.) noch für die Gäste trafen.

DEL-Debüt von Profi-Schiedsrichter Looker

Die Partie in Duisburg stand unter der Leitung des Profi-Schiedsrichters Rick Looker aus den USA, der sein DEL-Debüt gab. Vor 2014 Zuschauern gingen die Füchse durch Mathieu Darche in Führung (26.), doch Jeff Ulmer (30.) glich aus. Im Schlussdrittel sorgten Robert Francz (53.) und erneut Darche (60.) für die Entscheidung.

In Iserlohn erzielte Roosters-Stürmer Mark Greig mit seinem Tor in der 40. Minute seinen 100. Scorerpunkt in der DEL, nachdem Ted Drury (16.) die Pinguine in Front gebracht hatte. Die entscheidenden Tore der Krefelder im Schlussabschnitt gelangen Verteidiger Daniel Kunce (45.) und Ivo Jan (60.) vor 3 705 Besuchern.

In Augsburg trafen Francois Methot (8.) und Nationalspieler Tomas Martinec (28.) vor 3 855 Besuchern für die Gäste, Scott King (44.) konnte nur noch verkürzen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%