Eishockey DEL
Metro Stars und Freezers in den Pre-Play-offs

Die DEG Metro Stars und die Hamburg Freezers haben am vorletzten Spieltag der DEL die Pre-Play-offs erreicht. Die Norddeutschen gewannen in Straubing, Düsseldorf in Augsburg.

Einen Spieltag vor dem Ende der regulären Saison haben sich die DEG Metro Stars und die Hamburg Freezers in die Pre-Play-offs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gerettet. Der achtmalige Meister aus Düsseldorf ist durch einen 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)-Auswärtserfolg bei den Augsburger Panthern ebenso nicht mehr von den Rängen sieben bis zehn zu verdrängen, wie Hamburg nach einem 4:1 (1:0, 1:0, 2:1) bei den Straubing Tigers.

Fernduell zwischen Ingolstadt und Krefeld

Um den letzten freien Platz kämpfen der ERC Ingolstadt (80 Punkte) und die Krefeld Pinguine (79), die bei den Iserlohn Roosters 4:5 (1:0, 2:3, 1:2) verloren. Am Sonntag erwartet Ingolstadt die Frankfurt Lions, Ex-Meister Krefeld gastiert bei Titelverteidiger Adler Mannheim. Die Hannover Scorpions hatten hingegen schon vor ihrer 4:5 (1:2, 1:1, 2:1, 0:0, 0:1)-Niederlage nach Penaltyschießen bei Aufsteiger EHC Wolfsburg einen Platz in den Vor-Play-offs sicher.

Vorrundenmeister Nürnberg Ice Tigers (115) unterlag unterdessen in seinem abschließenden Spiel in Frankfurt 2:3 (0:0, 1:1, 1:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen, womit die Hessen den vierten Platz sicherstellten und damit Heimrecht in den Play-offs haben. Der Tabellenzweite Eisbären Berlin (113) bezwang Mannheim 2:1 (1:0, 1:0, 0:1), ist aber am Sonntag ebenfalls spielfrei und kann Nürnberg nicht mehr verdrängen.

Neben Nürnberg und Berlin hatten sich auch die Kölner Haie, Frankfurt, Iserlohn und Mannheim vorzeitig für das Play-off-Viertelfinale qualifiziert.

Vor 3 222 Zuschauern in Augsburg schossen Peter Ratchuk (20.), Nationalspieler Daniel Kreutzer (26.), Darren van Impe (32.) und Peter Boon (48.) die DEG zum siebten Erfolg in Serie. Für den Ehrentreffer sorgte Rhett Gordon (57.).

Freezers mit dem siebten Streich

Den siebten Hamburger Sieg in Folge stellten Alexander Barta (15.), Stephan Retzer (32.), John Tripp (53.) und Christoph Brandner (59.) mit ihren Toren vor 5 531 Zuschauern sicher. Für die Tigers verkürzte Chad Bassen zwischenzeitlich zum 1:2 (52.).

Krefeld durfte nach Treffern von Boris Blank (20.), Lynn Loyns (22.), Herberts Vasiljevs (37.) und Richard Pavlikovsky (49.) in Iserlohn auf einen Sieg hoffen, doch Robert Hock (23.), Pat Kavanagh (25.), Bob Wren (40.), Nico Pyka (44.) und Michael Wolf (60.) trafen für die Roosters.

In Berlin schossen Tyson Mulock (11.) und Andre Rankel (39.) die Gastgeber zum Sieg. Eduard Lewandowski traf für die Adler (44.).

Vor 6 600 Zuschauern in Frankfurt trafen Jeff Heerema (37.) und Chris Taylor (54.) für die Hessen, Torjäger Ahren Spylo (30.) und Brian Swanson (57.) waren für die Franken erfolgreich. Den entscheidenden Penalty verwandelte Heerema.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%