Eishockey DEL
Nürnberg macht Boden auf Mannheim gut

Die DEG Metro Stars haben die Siegesserie von Adler Mannheim gestoppt und den DEL-Tabellenführer mit 5:4 geschlagen. Verfolger Nürnberg Ice Tigers holte drei Punkte, die Hamburg Freezers unterlagen den Iserlohn Roosters.

An der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) wird es nach dem zehnten Spieltag wieder enger. Nach zuletzt vier Siegen in Serie hat es Spitzenreiter Adler Mannheim mal wieder erwischt. Der DEL-Rekordmeister verlor mit 3:4 (0:1, 2:2, 1:0, 0:1) nach Verlängerung bei Vizemeister DEG Metro Stars, liegt mit 25 Punkten aber weiter auf Platz eins. Daniel Kreutzer bescherte den Düsseldorfern nach 25 Sekunden der Verlängerung den umjubelten Sieg.

Hinter den Mannheimern nutzten die Sinupret Ice Tigers Nürnberg die Gunst der Stunde und rückten durch einen hart erkämpften 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)-Erfolg über Neuling Straubing Tigers mit nun 22 Punkten bis auf drei Zähler an die Mannheimer heran. Platz drei verteidigte der ERC Ingolstadt (21 Punkte) durch ein 3:1 (0:0, 1:0, 2:0) bei den Hannover Scorpions (17).

Meister Berlin weiter von der Rolle

Weiter abwärts geht es für Titelverteidiger Eisbären Berlin. Mit dem 1:4 (0:2, 1:0, 0:2) bei den Kölner Haien kassierte die Mannschaft von Trainer Pierre Page die siebte Niederlage in Serie. Nur drei Saisonsiege stehen dem gegenüber. Die Haie (20) rückten mit dem siebten Saisonsieg auf Platz vier vor die Hamburg Freezers (18), die nach wechselvollem Spiel mit 6:8 (1:3, 4:1, 1:4) gegen die Iserlohn Roosters verloren. Ex-Meister Frankfurt Lions (16) hielt unterdessen mit einem 7:4 (3:2, 2:1, 2:1)-Erfolg bei den Augsburger Panthern Anschluss an die obere Tabellenregion.

Vor 11 090 Zuschauern in der Kölnarena sorgten Dave Mcllaiwn und Bryan Adams mit einem Doppelschlag unmittelbar vor Ende des ersten Drittels bereits für die Vorentscheidung zugunsten der Haie. Jason Marshall (42.) und Sean Tallaire (57.) stellten schließlich den Endstand her. Für die Berliner, die zuletzt im Oktober 2000 eine ähnlich schwache Serie hingelegt hatten, traf lediglich Deron Quint (24.).

Straubing bleibt auswärts sieglos

Die Düsseldorfer sahen nach Toren von Tore Vikingstad (11.), Daniel Kreutzer (25.) und Alexander Sulzer (36.) schon wie die Sieger aus, ehe Francois Method die Adler mit seinem Treffer 44 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit in die Verlängerung rettete, in der Kreutzer dann aber schnell alles klar machte. Zuvor hatten Christoph Ullmann (27.) und Colin Forbes (31.) für die Gäste getroffen.

Auch die Nürnberger mussten ein hartes Stück Arbeit verrichten, ehe der achte Saisonsieg feststand. Colin Beardsmore (33.) glich die Führung der Straubinger durch David Lundblohm (9.) aus, ehe Christian Laflamme in der 48. Minute den Siegtreffer für die Franken erzielte. Straubing wartet dagegen weiter auf den ersten Auswärtspunkt in der DEL.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%