Eishockey DEL
Pinguine nun erster Verfolger der Scorpions

Hinter dem siegreichen DEL-Spitzenreiter Hannover Scorpions (4:1 gegen Köln) haben die Krefeld Pinguine Platz zwei durch ein 2:1 im Verfolgerduell bei Adler Mannheim erobert.

Die Hannover Scorpions haben ihre Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) souverän behauptet. Die Mannschaft von Ex-Bundestrainer Hans Zach besiegte am 23. Spieltag den weiter in der Krise steckenden achtmaligen Meister Kölner Haie 4:1 (0:0, 3:1, 1:0) und führt die Liga mit 46 Punkten an. Auf Platz zwei verbesserten sich die Krefeld Pinguine (43 Punkte) durch ein 2:1 (0:1, 0:0, 2:0) im Verfolgerduell bei den Adler Mannheim (41).

Die Frankfurt Lions profitierten von der Mannheimer Niederlage und schoben sich durch ein 4:1 (4:0, 0:0, 0:1) gegen Schlusslicht Füchse Duisburg mit 42 Punkten auf den dritten Rang vor.

Titelverteidiger Eisbären Berlin (38) unterlag unterdessen mit 2:3 (0:1, 1:1, 1:1) bei den Augsburger Panthern. Überraschend stark präsentiert sich weiterhin der EHC Wolfsburg (40), der die Straubing Tigers 5:2 (1:2, 3:0, 1:0) bezwang. Die fünfte Niederlage in Folge gab es hingegen für die DEG Metro Stars (37) beim 2:4 (1:2, 0:1, 1:1) bei Aufsteiger Kassel Huskies.

Nürnberg siegt in Hamburg in der Overtime

Nach zuletzt fünf Pleiten in Serie feierten die Iserlohn Roosters (35) beim 6:3 (2:1, 4:0, 0:2) gegen den ERC Ingolstadt wieder ein Erfolgserlebnis. Zudem unterlagen die Hamburg Freezers (33) den Nürnberg Ice Tigers (34) mit 2:3 (0:0, 0:2, 2:0, 0:1) nach Verlängerung.

Vor 4 023 Zuschauern in Hannover erzielten Eric Schneider (29.), Chris Herperger (34.), Tore Vikingstad (38.) und Adam Mitchell (48.) die Treffer des Spitzenreiters. Bryan Adams traf für die Rheinländer (37.).

In Mannheim gingen die Adler im Duell der Ex-Meister durch Francois Bouchard vor 11 581 Besuchern in Führung (15.). Richard Pavlikovsky glich in der 46. Minute für die Gäste aus, ehe Andre Huebscher für die Entscheidung sorgte (51.).

Frankfurt macht schon früh alles klar

Die Begegnung in Frankfurt war vor 4 100 Zuschauern bereits nach einem starken ersten Drittel der Gastgeber entschieden. Pat Kavanagh (3. und 20.), Tobias Wörle (4.) und Josh Langfeld (8.) schossen die Hessen auf die Siegerstraße. Alexander Seliwanow erzielte den Ehrentreffer der Gäste (48.).

In Augsburg trafen Jeff Likens (15.), Jamie Hunt (24.) und Mathis Olimb (46.) für die Panther. Tyson Mulock (34.) und Richie Regehr (54.) erzielten die Tore der Berliner.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%