Eishockey DEL
Pinguine schwimmen weiter auf Erfolgswelle

Die Krefeld Pinguine und der ERC Ingolstadt sind derzeit in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) die Teams der Stunde. Ingolstadt besiegte Berlin 3:2, während die Pinguine Hamburg nach Penaltyschießen mit 2:1 bezwangen.

In der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) haben die Spitzentems am 17. Spieltag Erfolge feiern können. Pokalsieger ERC Ingolstadt kam bei Meister Eisbären Berlin zu einem 3:2 (1:1, 1:1, 1:0)-Sieg und baute mit dem zehnten Triumph aus den letzten elf Spielen bei nun 39 Punkten seinen Vorsprung auf die Krefeld Pinguine (32), die die Hamburg Freezers mit 2:1 (0:1, 0:0, 1:0, 1:0) nach Penaltyschießen bezwangen, auf sieben Zähler aus.

Scorpions siegen

Unterdessen gelang den Hannover Scorpions (32) beim 4:1 (1:0, 0:1, 3:0) in Augsburg (15) der erhoffte Befreiungsschlag. Ex-Meister Adler Mannheim (27) dagegen verpasste durch das 2:3 (1:1, 0:2, 1:0) bei Aufsteiger Füchse Duisburg (23) die Gelegenheit, Anschluss an die Spitzengruppe herzustellen. Den zweiten Sieg in Folge feierten die Kassel Huskies beim 3:2 (0:0, 2:2, 1:0)-Erfolg gegen die Frankfurt Lions. Im Kellerduell triumphierten die Nürnberg Ice Tigers (25) mit 3:2 (0:0, 2:1, 1:1) bei den Iserlohn Roosters (19).

Im Berliner Wellblechpalast gingen die Gäste durch Florian Keller (2.) und Günther Oswald (31.) zweimal in Führung, ehe die Eisbären durch Mark Beaufait (15.) und Sven Felski (31.) zunächst zweimal ausgleichen konnte. Robert Valicevic (47.) erzielte dann den Siegtreffer.

Pinguine im Penaltyschießen eiskalt

In Krefeld mussten die Pinguine vor 4 198 Zuschauern den Führungstreffer der Freezers durch Paul Manning (14.) hinnehmen. In der Folgezeit bemühten sich die Gastgeber lange vergeblich um den Ausgleich, erst im Schlussdrittel brach Ivo Jan (50.) den Bann. Ted Drury versenkte den entscheidenden Penalty und sorgte für den sechsten Krefelder Sieg in den vergangenen sieben Spielen.

Die Scorpions gingen durch einen Treffer von Thomas Dolak (12.) in Führung. Brendan Yarema glich wenige Sekunden nach Beginn des zweiten Drittels für die Panther aus (21.). Todd Wariner (41.), Robert Hock (43.) und Steve Goulla in Unterzahl (45.) sorgten im Schlussabschnitt schnell für klare Verhältnisse.

In Kassel gingen die Gäste durch Dwayne Norris (24.) in Führung, ehe Ryan Kraft (30.) und Martin Hlinka (31.) mit einem Doppelschlag die Huskies in Front brachten. Martin Reichel (39.) gelang für die Gäste der Ausgleich. Den Siegtreffer für Kassel erzielte Drew Bennister zwei Sekunden vor der Schlusssirene.

Fabio Carciola schoss die Adler Mannheim in Duisburg nach neun Minuten in Front, Michael Henrich (14.), Mika Puhakka (25.) und Stephane Robitaille (35.) schafften die Wende zugunsten des kampfstarken Aufsteigers. John Tripp (55.) konnte lediglich verkürzen.

In Iserlohn passte sich das Niveau des Spiels lange Zeit dem Tabellenstand der Kontrahenten an, ehe die Roosters durch Raffaele Intranuovo (28.) und Mark Greig (30.) die Weichen vermeintlich auf Sieg stellten. Zum Erfolg reichte es trotzdem nicht, Michel Periard (35.), Christian Laflamme (48.) und Francois Methot (52.) schossen den dritten Nürnberger Auswärtserfolg in Serie heraus.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%