Eishockey DEL
Pinguine verdrängen Eisbären von der Spitze

Mit einem 3:1-Sieg gegen den ERC Ingolstadt haben die Krefeld Pinguine die Tabellenführung von Meister Eisbären Berlin übernommen. Mannheim besiegte Frankfurt nach Penaltyschießen.

Die Krefeld Pinguine haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) Meister Eisbären Berlin als Tabellenführer abgelöst. Das Überraschungsteam von Trainer Igor Pawlow feierte am 8. Spieltag mit dem 3:1 (2:0, 1:0, 1:1) gegen den ERC Ingolstadt den sechsten Saisonsieg und übernahm mit nunmehr 18 Punkten die Spitzenposition. Berlin war am Sonntag Testgegner des ehemaligen Stanley-Cup-Siegers Tampa Bay Lightning (1:4) und hat ein Spiel weniger auf dem Konto als die Krefelder.

Die Iserlohn Roosters feierten mit dem 4:3 (2:0, 2:1, 0:2) gegen Aufsteiger Kassel Huskies bereits den vierten Sieg in Folge und weisen nunmehr wie die Berliner 17 Punkte auf. Rekordmeister Adler Mannheim kam zu einem 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen im Derby gegen die Frankfurt Lions und hat nun 16 Zähler auf dem Konto.

Die in den letzten Wochen nicht gerade vom Erfolg verwöhnte Düsseldorfer EG erlebte einen Alptraum. Der achtmalige deutsche Meister verlor nach einer 3:0-Führung noch mit 3:4 (1:0, 2:1, 0:3) beim EHC Wolfsburg und kassierte die fünfte Pleite in den vergangenen sechs Spielen.

Duisburger Füchse verlieren knapp

Nach zwei Siegen in Folge verloren die Augsburger Panther mit 1:2 (0:1, 1:1, 0:0) bei den Straubing Tigers. Die Panther (15 Punkte) hätten mit einem Sieg ebenfalls an den Eisbären vorbeiziehen können. Und die Füchse Duisburg konnten zwei Tage nach dem ersten Saisonsieg nicht die Rote Laterne an die spielfreien Kölner Haie abgeben. Die Füchse verloren nach hartem Kampf 1:2 (1: 1, 0:0, 0:1) bei den Nürnberg Ice Tigers.

Andre Huebscher (12.), Daniel Pietta in Überzahl (20.) und Sinan Akdag (31.) sorgten in Krefeld mit ihren Toren für die Gastgeber bis zur Halbzeit des Spiels gegen Ingolstadt für klare Verhältnisse. Michael Waginger (49.) traf im Schlussdrittel für die Gäste.

Der Sieg der Iserlohn Roosters geriet am Ende noch in Gefahr. Ryan Ready (4.), Paul Traynor im 5:3-Powerplay (13.) und David Sulkovsky (23.) sorgten mit ihren Treffern für eine Vorentscheidung. Nach dem Anschlusstor für Kassel durch Sean Tallaire (34.) erhöhte Brad Tapper (39.) das 4:1 für Iserlohn. Doch die Gäste sorgten durch die Tore von Brad Byrum (51.) und Manuel Klinge (53.) für eine turbulente Schlussphase.

Forbes schießt Mannheim zum Sieg

In Mannheim gingen die Gäste aus Frankfurt durch Simon Danner (12.) in Führung, Markus Kink sorgte im zweiten Drittel für den Mannheimer Ausgleich. Colin Forbes verwandelte für die Adler dann den entscheidenden Penalty.

Die DEG verspielte eine 3:0-Führung durch die Tore von Ryan Caldwell (19.), Adam Courchaine (21.) und Brandon Reid (24.). Timothy Regan (28.), Ken Magowan (44.), Mike Green (51.) und Justin Papineau (57.) schossen Wolfsburg noch zum Sieg.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%